Geisterkarle's Homepage
Besucher Heute: 129
Besucher insgesamt: 454398

Neueste Lesetipps:

The Westminster Declaration
Kleiner Ozean im Garten: Am Pool werden ...
Volume Control

HOME MENU NewsArtikelAbout MeGalerienGästebuchLinks

25.03.2024 17:21 Uhr   #273
Was??? Schon wieder ein Konzertbericht??? Was reisst da denn ein???
Eigentlich nix! Gab Zeiten, da war ich viel mehr auf Konzerten! Dieses jahr ist eh relativ aktiv da für mich! Das nächste hatte ich gerade gesterh hinter mich gebracht. Ob es dazu was gibt, mal schauen, aber jetzt erstmal zu "alten Geschichten":

Mal wieder im Colos-Saal vor Ort. Heute waren etwas härtere Klänge angesagt, als beim letzten Mal.

Cryptosis

Schon bevor es losging, zogen die beiden Fernseher/Bildschirme auf der Bühne die Augen aufsich. Ich dachte, da zeigen sie halt irgendwelche lustigen Farben und Formen während des Auftritts. Aber Nein! Um das "Ende" vorwegzunehmen, die Band hat ca. 30min gespielt und komplett liefen da Videos zum jeweilig aktuellen Lied. Das waren auch nicht einzelne Musikvideos wie man sie von MTV kennt, sondern ein kompletter Film! Aber wirklich zum Lied, man konnte großteils die Songtexte mitlesen! Illustrerweise ist mir das sowieso positiv aufgefallen: Der Sänger war sehr gut zu verstehen; bei Metalbands nicht unbedingt üblich ;) Aber Thrashmetal ist ja auch nicht viel Growling oder so. Hat aber auch mit der Abmischung zu tun.

Aber mal zur Musik: Die Band macht "Technical Thrash Metal". Wobei ich auch einzelne Elemente, die ich in Richtung Death und Black Metal einordnen möchte, gehört habe. Aber entsprechend der Richtung haben wir hier relativ lange Lieder mit vielen Soli von Gitarre und Bass (der seinen Bass in den Fällen schon fast wie eine Gitarre gespielt hat). Aufgrund des "Videos" war der Ablauf etwas hart getaktet und nur wenige Ansagen. Was schade war, denn die Musik war schnell und hart und lud zum bangen ein, aber so wirklich das Feuer konnte nicht übergreifen. Es war ein guter Auftritt und guter Start in den Abend, aber hat noch was vermisst! Gab trotzdem guten Applaus für die Mannen!

Obscura

Nach einer schnellen Umbaupause von ca. 20min waren dann schon die Lokalmatadoren (also zumindest Bayern; die Band hat ihre Wurzeln in München) am Start. Es war auch vor der Bühne nun deutlich voller geworden. Das machte es schwierig, zu fotografieren. Das zudem die Beleuchtung auf der Bühne sehr dunkel war, machte es in der Hinsicht nicht einfacher. Aber gut, bei Death Metal wird es halt etwas düsterer, als bei "lustigem" Thrashmetal! Etwas Thrash war aber das Schlagzeug, wo irgendwie die Becken nicht auf die Lautsprecher gelegt waren und man eigentlich nur direkt von der Bühne was hörte. Sehr merkwürdig, was da der Tontechniker gemacht hat.

Ansonsten auch hier etliche Soli und auch ein sehr gitarriger Bass. Muss man eignetlich erwähnen, dass wir hier 6-Saiter hatten und nicht die klassischen mit 5? Nee, ist alles "technical", da ist das gegeben! ;) Dieses mal gab es auch etwas mehr zum mitmachen und die Fäuste wurden nach oben gestreckt. (und das halbwegs im Rhythmus!). Natürlich konnten hier etwas mehr Ansagen gemacht werden, man ist ja der Sprache halbwegs mächtig. Da ich eben nicht so toll Bilder machen konnte - zudem war eh klassisch "nur die ersten drei Lieder" angesagt - gab ich mich auch ein wenig dem headbangen und "hey"en hin! Da die Band ca. 50min Spielzeit bekommen hat, hatte ich da auch noch was davon!

Aber irgendwann war dann doch Schluß und umjubelt ging es von der Bühne. Nur noch eine Band steht hinter den Kulissen.

Cynic

Bevor es für die Headliner losging, wurde nochmal ordentlich auf der Bühne umgebaut. Fast 45min dauerte es. Hauptsächlich das Schlagzeug wurde mehr oder weniger komplett umgebaut. Kam aber auch nicht so wirklich "intensiv" vor, wie umgebaut wurde...

Aber egal, Musik! ... oder eigentlich nicht! "Progressive Metal" blablabla. Ich hab aber so viel über diesen Auftritt zu erzählen! Also machen wir das doch mal so in einer halben Aufzählung:

Zum Beispiel darf man anscheinend in Cynic nur noch als Musiker mitmachen, wenn man eine Headless Gitarre/Bass spielt. Alternativ aber auch wenn man "growling" kann, wie der Sänger von Obscura, der als "Backgroundsänger" mit auf der Bühne Stand für den ersten Part.

Dazu gleich was, aber mal kurze Frage: Der Sänger erwähnte, dass sie vor über 10 Jahren das letzte Mal in Europa gespielt haben. War das damals das hier? Man, ich fühle mich alt ;) Hat sich einiges getan seitdem! Was sich nicht geändert hat war: Anscheinend - so exakt kenn ich nicht alle Lieder von Cynic, aber sie erwähnten es - wurden "wieder" alle Lieder ihres ersten Albums "Focus" gespielt.

Das war entsprechend dieser erste Part. Hier gab es auch relativ wenige Ansagen oder sowas. Hat vielleicht damit zu tun, dass der Sänger sein Mikro bis auf ein kurzes "Intermezzo" komplett mit einem Verzerrer belegt hatte. Obig hatte ich ja bei Cryptosis erwähnt, wie toll der Sänger zu verstehen war. Hier hab ich den growling-Gesang besser verstanden, als das vom eigentlichen Sänger; das soll was heissen!

Die Band hat einige Sampler benutzt, die aber nicht immer so funktioniert haben, wie gewünscht. Allgemein gab es etliche technische Probleme. Nichts großes aber wie die Band meinte "It's live! I'm loving it!"

Nichtsdestotrotz war gute Stimmung vor und auf der Bühne. Da wurde sogar auch mal Gitarre auf den Knien gespielt.

Nach diesem ersten Part war eine Art "Pause", wo gewünscht wurde, dass sich das Publikum an alle ihre Leute erinnert, die man verloren hat. Das war nämlich auch so das Thema des Abends: Im Jahr 2020 hat die Band zwei langjährige Mitglieder (viel zu früh) verloren. Wurden in Form von Bannern an der Seite der Bühne bedacht. Zum "Einstig in die Pause" wurde auch das "Erinnerungslied" Integral gespielt; in einer reinen Gitarrenversion. Gänsehautfeeling! Super Geste!

Ich weiß nicht mehr von diesem "letzten" Konzert, wie es geendet hat, aber ich fand das Abschlußlied hier interessant. Und zwar hab ich in meinem Auto eine CD liegen, wo ich einfach "Progressive Metal" draufgemacht habe. Irgendwie 15 Lieder von 15 verschiedenen Bands. Natürlich wähle ich da aus, was mir gefällt. Cynic sind da auch drauf und zwar mit dem Lied "Evolutionary Sleeper". Genau das war auch das letzte Lied als "Highlight"! Hab doch richtigen Geschmack! Eine Zugabe war das übrigends nicht. Nach ca. 80min war einfach Schluß!

Oh man, in diesem alten Eintrag von mir steht, dass ich damals 5 EUR für ein T-Shirt bezahlt hab! Zeiten ändern sich... das Longsleeve, was ich mir gegönnt habe - und gerade beim Tippen dieser Zeilen anhabe - hat 40 EUR gekostet! (Das Tour-Tee wäre 30 gewesen)

So, das muss genug "Aufzählung" gewesen sein. Ich hoffe ihr habt irgendwas gelernt. Wenn nicht, empfehle ich das hier! Bis zum nächsten Mal!

...

Oh: Bilder hier (nicht soooo viele)
Comments:
Eigenen Comment hinzufügen
 
Impressum