Geisterkarle's Homepage
Besucher Heute: 9
Besucher insgesamt: 423290

Neueste Lesetipps:

On the paradox of tolerance in relation ...
A scorpion and a frog.
Creativity Things

HOME MENU NewsArtikelAbout MeGalerienGästebuchLinks

09.09.2022 14:05 Uhr   #257
Ich hatte ja desöfteren hier ein wenig über Tode von "Berühmten" Personen geschrieben. Das letzte Mal über John Miles. Und jetzt ist wieder wer bekanntes gestorben; das habt ihr mitbekommen:
Queen Elizabeth II ist tot!

Und bisher in diesem Geschreibsel ging es mir bei den Personen drum, dass die mir irgendwas bedeuten oder sowas. Die Queen jetzt... eigentlich nicht! Klar, die war immer da und eine Institution. Aber wirkliche Verbindung hab ich nicht zu ihr.
Ich schreibe jetzt eher was aufgrund der "Nachwirkungen". Ein Hauptteil jetzt nach ihrem Tod ist natürlich die große Diskussion über Monarchie ansich. Da war ich bestimmt nicht der einzige, der seit Jahren überlegt, was das in Britanien "anrichtet" wenn sie stirbt. Denn die Queen war in England hoch Angesehen. Vielleicht einfach aus "Tradition" und weil sie immer da war. Aber auf jeden Fall mehr als Charles (jetzt: III. King Of England). Und die ganzen "Dramen" in ihrer Familie mit Harry etc. war schon fast Seifenoper. Aber man kann gerne diskutieren, wie es da weiter geht. Wird wohl auch getan.
Und man kann auch diskutieren, ob das piätetlos ist, über sowas zu reden, wenn die Leiche noch nichtmal kalt ist.

Viel schlimmer aber - und was jetzt passiert - ist wenn dann (IMHO) völlig ohne Anstand ist und das "gut" findet, weil angeblich eine ganz schlimme Person gestorben ist! Hier zum Beispiel ein Bild. Ähnliches geht ganz viel durch das Internet. Das selbst unter dem verlinkten Tweet Leute erwähnen, dass die Queen zu den genannten Dingen nichtmal gelebt hat oder alternativ da noch gar nicht Queen war - also gar nichts damit zu tun hatte - macht es nicht besser. Ihr wird im Prinzip Rassismus und Kolonialismus vorgeworfen, die England vor ihrer Zeit begangen hat. Und ja, da war großteils ihre Familie involviert. Aber ganz ehrlich: Hier in Deutschland laufen verdammt viele Leute herum, deren Großeltern im Nazideutschland in der SS waren oder auch einfach auf Seiten der Deutschen und die Nazis gekämpft haben. Könnte mal jemand hier die Enkel fragen, ob sie für die Taten ihrer "Vorgänger" belangt werden wollen? "Ja, du bist ne nette Person! Aber dein Großvater hat für die Nazis gekämpft, daher ... verpiss dich!" WTF ist das für nen Blödsinn? Sippenhaft oder wie?

In ähnliche Richtung geht auch die Geschichte von ihrem Sohn Andrew und der Anklage wegen Sexuellen Übergriffen gegen Minderjährigen. Auch DAS wird ihr vorgeworfen! Weil ja eine Mutter für ihren 40 Jahre alten Sohn Verantwortlich ist (eine Hauptanklage behauptet, etwas ist im Jahr 2001 passiert, er ist inzwischen 60) und rechtfertigen muss, was er so tut. Kein Eigenständiges Wesen?
Das er sehr aus dem "Leben der Royals" verschwunden ist und sogar aus seiner Familie Einfluß auf ihn genommen wurde... alles Unwichtig! Sorry, dass er eben ihr Sohn ist/war und in solchen Monarchien/Adelsgeschlechtern ist es nicht so einfach die Verwandschaft "zu ignorieren".

Aber letztlich ist halt in der heutigen Zeit alles irgendwie Rassismus und schlimm. Und das man für eine Weltpersönlichkeit für 70 Jahre Verdienste nichtmal zumindest mal ein RIP sagen kann... schrecklich! Die Menschheit ist schon Dumm und Idioten!
Oh, btw. eigentlich ist ja der "Job" der Queen bzw. jetzt des Kings schon - ich hab nachgeguckt - seit 1911 rein repräsentativ. In den meisten anderen Ländern gibt es einen ähnlichen Job. Bei uns in Deutschland ist das in etwa der Bundespräsident. Das der so halber "gewählt" und auf Zeit ist und nicht halt wie bei den Windsors "qua Geburt" und bis zum Lebensende ist eigentlich der einzige größere Unterschied.

Na, wir hoffen mal, dass einfach ein Großteil des Internets nicht repräsentativ ist und das Staatsbegräbnis für sie ein absolutes Fest wird! Hat es verdient!
Comments:
Eigenen Comment hinzufügen
 
Impressum