Geisterkarle's Homepage
Besucher Heute: 15
Besucher insgesamt: 416601

Neueste Lesetipps:

Creativity Things
Justice League: The Shocking, Exhilarati...
Face Masks: Much More Than You Wanted To...

HOME MENU NewsArtikelAbout MeGalerienGästebuchLinks

07.07.2021 08:55 Uhr   #233
Ich spiele ja seit Jaaahren kein Magic: The Gathering (MtG) mehr. Aber ich kaufe hin und wieder aus Nostalgie mal eine Packung eines neuen Sets und hab mir auch ein paar Sammlerpackungen zugelegt (dazu später mehr). Zudem verfolge ich die Szene ein wenig. Also zumindest die Top-Spieler und was sich halt in den "Social-Media" so herumtreibt :P
Und eben in dieser Szene ist aktuell einiges nicht zum Besten bestellt - wenn man es harmlos ausdrücken wollte. Und warumauchimmer wollte ich mal da zusammenfassen, was so alles schief liegt und was so meine "Tipps von einem Außenstehenden" wären! Mal wieder was Neues hier :P

1. Das Problem mit den Pringles!

Ja, richtig gelesen! Es geht um Chips. Natürlich werden MtG-Karten nicht gegessen (aber manche essen Chips aus Secret Lair Packungen (dazu nachher mehr)), aber es gibt seit einigen Jahren ein "technisches Problem" mit den Karten:
Und zwar gibt es schon relativ lange nicht nur "normale" MtG Karten, sonder auch Karten die "Foil" sind. ... Wie übersetze ich das auf Deutsch? "glitzernd"? Oder tatsächlich "foliert"? Auf jeden Fall sind die Karten "speziell" behandelt, dass sie im Licht in (meist) Regenbogenfarben glänzen. Hier z.B. sieht man ein paar Bilder, wo Foil und non-Foil nebeneinander sind, zum Verständnis - dort geht es um Foil-Fakes, aber prinzipiell geht es nur darum, dass man sich ein Bild machen kann.
Diese Foil-Versionen sind eigentlich sehr beliebt bei den Spielern - sieht toller aus - und natürlich auch bei Sammlern - sind seltener. Soweit so schön. Das Problem ist jetzt, dass seit etlichen Jahren die Foil-Karten nach recht kurzer Zeit "an der frischen Luft" (also außerhalb der Verpackung) sich verbiegen und halt eben wie "Pringles" aussehen! Was natürlich den Leuten nicht gefällt. Prinzipiell bestand das Problem schon immer, aber anscheinend hat in den letzten Jahren die Qualität der Karten nachgelassen und es ist richtig schlimm geworden. Kurzes Googlen hat dieses Video aus dem Jahr 2014(!) ausgespuckt, also mindestens seitdem sieht es nicht so toll aus. Und auch seitdem Meckern die Leute und wollen wieder besser Qualität für ihre Karten haben!
Was ist nun "mein Tipp" dazu? Nun eigentlich benötigt man keinen, denn interessanterweise ist "jetzt" vielleicht Licht am Tunnel zu sehen: Denn in der aktuellen Erweiterung Strixhaven scheinen sich die Foil-Versionen nicht mehr so sehr zu "verbiegen". bzw. zumindest in den Draft-Boostern. Die Set-Booster und Collector-Booster haben anscheinend noch das gleiche Problem. Aber es geht aufwärts! Schauen wir mal, wie es sich entwickelt. Die Qualität der Karten sollte sich also verbessern!
Aber ich habe hier gerade so komische x-Booster Dinge erwähnt. Was zum nächsten Punkt führt.

2. Verfügbarkeit, Seltenheit, Varianten, ...
Die "Zeiten meiner Jugend", in der es eben von einer Karte nur eine Version gab bzw. halt aus verschiedenen Erweiterungen mit (wenn überhaupt) anderem Bild und vielleicht noch Foil, sind vorbei. Inzwischen gibt es von vielen Karten halt die Standardversion, Extended Art, Full Art oder gar als eine Masterpiece Version. Und nein, da hört es nicht auf! Es gibt auch inzwischen spezielle Versionen, wo mit anderen "Welten" zusammengearbeitet wird. z.B. dem Godzilla-Franchise (ja, wirklich!) was sich dann etwa so äußert. Oder es gibt z.B. von manchen Karten einfach Spezialversionen in einer fiktiven Sprache. Auch nicht mehr ganz neu ist, dass Fremdsprachige Versionen - speziell Japanisch - inzwischen mit "Alternative Art" ausgestattet sind, die es nur in Japan gibt ... oder in speziellen Collector-Boostern. Diesen "komische Namen" hatte ich vorhin schon erwähnt, komme ich gleich dazu. Aber man kann sich auf jeden Fall vorstellen, dass es nicht mehr nur darum geht, dass man eine seltene Karte zum Spielen hat, sondern die muss Full-Alternate-Art-Foil sein! Achja, nahezu sämtliche Versionen gibt es auch in "normal" und "Foil"... und vermutlich hab ich noch Varianten vergessen.
Aber wir kommen kurz zu den Boostern. Auch hier gab es früher nur eine Version an Packung. Ganz aktuell gibt es gleich drei verschiedene Packungen/Booster:

Draft - was so dem "alten Standard" entspricht. "Draft" ist zudem eine spezielle Spielvariante.
Set - halbwegs "sortierte" Packungen mit erhöhter Chance auf mehr seltene Karten.
und
Collector - im Prinzip komplett mit "Spezialversionen" voll.

Man muss vermutlich kein Hellseher sein, das die Preise für eine Packung entsprechend dieser Reihenfolge auch ansteigt. Und ganz aktuell kommt auch das Problem dazu, dass genaue Herstellungszahlen zwar nicht vorhanden sind, aber es aussieht, das die Mengen nicht dieser Reihenfolge angepasst wurden! Tatsächlich wird aktuell für die neueste Erweiterung mehr Geld für eine Box voll mit Draft-Booster verlangt, als mit Set-Boostern; und Set-Booster haben weniger Karten! (Collecters natürlich nochmal mehr). Was ein Problem ist! Denn prinzipiell ist ja die Idee gut, dass Sammler halt etwas mehr ausgeben für irgendwelche "schönen" Versionen und Leute, die einfach nur Spielen wollen, nicht ganz so viel Geld lassen müssen. Aber wenn letztere gar nicht an die "billigen" Versionen rankommen, wird es schwierig. Der "Kollege" aus dem Chips-Video oben hat es in einem neueren Video von ihm so (in etwa) ausgedrückt:
[Wizard of the Coast (WotC) sind die Hersteller von Magic: The Gathering]

Liebes WotC, ich weiss, ihr wollt nur unser Geld! Dann gibt uns aber wenigstens die Chance es euch auch dafür zu geben, was wir zum spielen haben wollen! Und bittet uns nicht einfach für unnötige Varianten zusätzlich an die Kasse!

Ein "Höhepunkt" für diese Varianten sind die Secret Lair Collector Boxes. Das sind zeitlich begrenzte, print-on-demand Spezialversionen von Karten, die es in dieser Form nirgendwo sonst zu haben sind! Und die Preise pro Box sind meist recht ähnlich, ca. 30-40 EUR. Und ob diese Preise für die Karten berechtigt sind, ist immer die Frage. Teilweise bekommt man für das Geld alternative Versionen für Karten, die man "direkt und als vorhandenen Versionen" für etwa das gleiche Geld kaufen könnte. Manchmal sogar etwas darüber. Aber auch oft deutlich weniger. Es gibt Boxen, die bestehen aus 5 Ländern, also den simplen "Ressourcen-Karten". Wenn man hier nicht gerade auf Versionen aus den allerersten Magic-Veröffentlichungen (Alpha, Beta, Unlimited,...) Anfang/Mitte der 1990er schaut, kosten Länder selbst in speziellen Versionen maixmal so 1-2 EUR, in seltenen Foil Versionen vielleicht mehr! Aber letzlich ist das Preis-Leistung Verhältnis ziemlich schlecht! Ganz aktuell gibt es sogar eine reine Textversion von fünf Ländern; das ist rein Meme und die Frage nach Preis ist durchaus vorhanden. "Nagut", kann man sagen. Sollen halt die Sammler Geld ausgeben, wer das Geld nicht hat, kann sich die Karten ja in anderen Versionen zulegen. Kein Problem.
Doch halt! Es begab sich dann, ähnlich dieser Godzilla-Kooperation, eine Zusammenarbeit mit der Fernsehserie The Walking Dead. Und es gab eine Box mit fünf absolut neuen Karten, die nur in dieser Sammelbox zu haben sind! Man kann sich den Aufschrei in der Szene vorstellen...

Es herrscht also ein "Ungleichgewicht" zwischen "Sammelkarten" und "Spielkarten"; und zwar anscheinend Richtung "Sammelkarten"! Und zwar nicht nur "einfache" Sammelkarten, sondern "verdammt teure Sammelkarten"! Diese Secret Lair Veröffentlichungen scheinen WotC ziemlich viel Geld in die Taschen gespielt zu haben. Das macht es nicht einfacher, dass die "das Ruder herumreissen" und mehr auf Leute eingehen, die Magic "nur" spielen wollen. Die Verfügbarkeit der "Standardsets" im Verhältnis zu "reinen" Sammelkarten muss erhöht werden! Was wiederum in den nächsten Punkt führt (damit wir etwas mehr Unterpunkte haben :P)

3. Eintrittshürden in verschiedene Formate

Um nochmal "ausm Krieg" zu erzählen: Früher(TM) hat man seine Karten, die man hatte "irgendwie" zusammen gestellt und dann gegeneinander gespielt. Es gab schon zu meiner Zeit Ausnahmen davon, wie Karten die Ante erwähnen. (im Prinzip wird dann um Karten, die man besitzt gespielt; sowas wird damals und erst recht heutzutage nicht mehr gemacht). Aber ansonsten gab es da wenig Grenzen, außer was man halt verfügbar hatte.

Heute, viele Jahre und Tausende Karten später ist das alles nicht mehr so einfach. Inzwischen haben sich verschiedenste "Formate" gebildet, die die Möglichkeiten zu nutzender Karten beschränken. Das betrifft natürlich hauptsächlich Turniere, aber auch im "Täglichen Spielen" wird damit gearbeitet, damit man eine gleiche Basis hat.
Es gibt noch viele Details dazu, aber die "Extremformate" sind (halbwegs) Standard - hier dürfen nur Karten benutzt werden, die in Erweiterungen der letzten 3 Jahre veröffentlicht wurden - und Vintage - nahezu sämtliche Karten, die jemals gedruckt wurden, dürfen verwendet werden. Dazwischen gibt es etliche Formate, spezielle Anpassungen usw.
Wenn man also jetzt beschliesst, mit Magic anzufangen, ist es relativ einfach in Standard mitzuspielen, denn die Karten hierfür sind (meist) gut verfügbar und kann sich entsprechende Decks bauen. Aber sobald es um Formate geht, deren Kartenerlaubnis weiter in die Vergangenheit geht, wird es immer schwieriger. Denn viele "Altformate" benötigen desöfteren Karten, die prinzipiell ein muss in einem jeden Deck sind, wenn man sich halbwegs behaupten will, aber seit Jahren (bis Jahrzehnten) nicht mehr gedruckt wurden und entsprechend einen enormen Wert aufweisen! Wenn man also in solche Formate einsteigen möchte, muss man unglaublich viel Geld in die Hand nehmen!
Beispielsweise sind in Eternalformaten (also wo prinzipiell alle Karten gespielt werden dürfen) die sogenannten Dual Lands ein wichtiger Baustein, speziell die "Klassiker" aus den ersten Erweiterungen. Ja, ich habe oben erwähnt, das Länder nicht gerade teuer sind; diese hier schon! Denn diese produzieren zwei verschiedene Arten an Ressourcen ... und wurden das letzte Mal 1994(!) veröffentlicht! Je nachdem, welches Doppelland es ist, kann es sogar mehr sein, aber die "günstigsten" Varianten kosten um die 200 EUR! Pro Stück! Und meist braucht man natürlich mehr, als nur ein Land! Natürlich gibt es "Alternativen", aber diese haben meist irgendeine Art Nachteil. Nur diese, alten Versionen sind "pur"! Entsprechend sind sie hoch gefragt und man kommt nicht wirklich günstig an sie ran. Zum Vergleich hier mal ein aktuelles und teures Deck (also über 60 Karten) aus dem aktuellen Standardformat: Kostenpunkt 380$. Also: Ein einzelnes, altes Land oder ein komplettes Deck (das derzeit einige Turniere gewinnt), was hätten sie denn gerne? Wie wichtig diese Länder sind mal im Vergleich zu einem dieser "alten" Decks: Kostenpunkt 7300$; now we are talking ... und wenn man hier in die Detailauflistung schaut sind davon 6000(!)$ alleine nur für 7 dieser alten Doppelländer "verbraucht". Und das ist noch ein Deck, aus dem Format "Legacy", dass etliche der teursten Karten überhaupt nicht erlaubt. Da sieht man, wie wichtig gerade diese Länder sind!
Warum werden diese Karten nicht mehr gedruckt? Nun, es gibt eine sogenannte Reserved List von Karten, von denen WotC sagt, dass sie "nie mehr" gedruckt werden. Anführungszeichen deshalb, weil es da schon einige "Überarbeitungen" gab... Die Idee hinter dieser Liste ist hauptsächlich, dem "Zweitmarkt" nicht das Wasser abzugraben. Wobei dieser Grund in letzter Zeit immer öfter unter Kritik gerät. Vor allem, da es deutliche Beispiele gibt, dass selbst vielfach nachgefragte Karten, die nicht auf dieser Liste stehen, trotzdem in ihren "alten" Versionen sehr teuer und nicht einfach zu haben sind. Letztlich scheint es da ein "Oh, du hast ? Aber doch nicht in dieser tollen, alten Version!" und bei Sammlern weiterhin die "Originalversionen" deutlich begehrter, als Neuauflagen. Gerade die erwähnten Doppelländer sind da einer erhöhten Kritik ausgesetzt. Man muss sich ja obiges Deck mal vorstellen, wenn man die Doppelländer "weg" nimmt, plötzlich ist die Einstiegshürde (s. Bereichstitel) um 6000$ geringer! Das macht verdammt viel aus! Und würde verdammt viele Leute, die da draußen sind und eigentlich gerne in diesen "alten" Formaten spielen wollen, aber einfach das Geld nicht haben, gut entgegen kommen! Entsprechende Turniere würde also deutlich besser besucht werden! Man sollte also wirklich, ernsthaft, über eine neue "Überarbeitung" der Reserve List nachdenken und vielleicht einige der "absoluten Standardkarten" wieder erneut drucken!. Prinzipiell müssen es ja nicht die gleichen Karten sein, sondern können auch "technisch identische Versionen" sein. Was ich damit meine? Nun, z.B. sind die Llanowar Elves absolut identisch mit Fyndhorn Elves oder Elvish Mystic. Warum man dreimal die "gleiche" Karte macht, nur den Namen ändert ... keine Ahnung! Aber wir gehen weiter!

4. Online Spielen

Bereits seit 2002(!) kann MtG nicht nur in Kartenform gespielt werden, sondern es gibt eine Onlinevariante. MtG:Online hat seitdem einige Höhen und Tiefen erlebt. "Gerne" wird (vor allem inzwischen) über die altbackene Grafik, Bugs und sonstigen Problemen geredet, aber auch heute noch im Jahr 2021 wird fleissig gespielt! Speziell Vintage-Drafts sind beliebt und da nahezu sämtliche Karten, die es auch physisch gibt, verfügbar sind, ist im Prinzip jegliches Spielsystem möglich.
Um Magic-Online-Spielen auf ein modernes Level zu heben wurde aber auch (mal die Beta-Zeit ignorierend) im September 2019 MtG:Arena veröffentlicht! Passend zur Corona-Pandemie also (sic). Allerdings hat Arena "ein" Problem. Dafür, dass es zwei Jahre in der Beta war, wurde irgendwie auf die "falschen" Dinge Wert gelegt. Also klar, ja, schöne Grafik und Effekte und moderne Oberfläche. Natürlich auch das Spielsystem ansich. Aber es fehlen unmengen an Dingen, die die Leute haben wollen! Zu Beginn gab es keine Freundeslisten, die beliebte Spielvariante "Draft" war nur mit Bots möglich, prinzipiell gewollt sind keine "alten" Karten verfügbar, daher sind "ältere" Formate nicht möglich, ...
Zum Glück funktioniert der Shop gut, um an euer Geld zu kommen! Was auch ein zentraler Punkt der Kritik ist: Denn während MtGO prinzipiell eine "digitale Repräsentation" des eigentlichen Kartenspiels darstellt, ist Arena sehr persönlich. Was meine ich mit diesem komischen Satz!? Nun, bei MtGO kann man all die Karten, die man besitzt, kauft, gewinnt, ... auch an andere Personen verkaufen! Es ist ein reger Handel unter den Spielern und es gibt auch "Bot-Accounts", die automatischen Handel abschliessen lassen. Wenn ich das richtig verstanden habe, kann man sogar von solchen "Spezialaccount" Karten "ausleihen", wenn man temporär Karten für ein Turnier braucht oder so. Entsprechend sind die Preise hier auch relativ Human! Erinnert ihr euch an das teure Deck oben? Neben den $ war auch ein "Tix" Wert; das ist die MtGO Version von "Geld". Ein (Eventticket)Tix kann man grob mit 1$ beziffern. Man sieht, wie deutlich hier für das Deck die Preise fallen! Entsprechend sind auch viele, die gerne so alte Formate spielen auf MtGO vertreten, denn hier ist es noch recht gut möglich die Karten zu bekommen und muss nicht ganz so viel Geld ausgeben.
Was hat im Gegensatz dazu Arena? Nun, Nichts... Alle Karten, die man kauft besitzt, kauft, gewinnt, ... sind an den eigenen Account gebunden und das war es. Es gibt keinen Handel zwischen den Spielern. Entsprechend ist es auch schwierig an fehlende Karten zu kommen. Denn von einzelnen Ausnahmen abgesehen kann man nur Päckchen kaufen und keine Karten direkt. Es gibt zwar "Wildcards" für jede "Seltenheitsstufe", aus denen man beliebige Karten der entsprechenden Rarität generieren kann, aber diese sind nicht Kaufbar, sondern man muss sich diese selbst "erarbeiten". Und das ist komplex und lohnt sich entsprechend ordentlich für WotC.
In Arena also ein Deck zu bauen, das viele seltene Karten beinhaltet ist also nicht ganz so einfach! Einen Preis für die Karten zu nennen ist aufgrund keinerlei "Markt" schwierig, aber es wird allgemein angenommen, dass wir hier im Bereich der realen Karten sind. MtGO ist also eigentlich die günstigste Variante, Magic zu spielen, ist halt altbacken und nicht sehr komfortabel! Da gibt es in Arena durchaus bessere Umsetzungen!

Aber das allgemeine Spielerlebnis und die Preise für Karten sind nicht alles. Etwas, was mir als Fan von vielen anderen Spielen die Online verfügbar sind völlig unverständlich ist, dass das nicht Prio 1 ist: Zuschauermodus! Also das man anderen Leuten nicht bei einem Match direkt aus dem Client zuschauen kann. Nahezu jedes andere Onlinespiel hat sowas inzwischen! Auch die "Konkurrenz" auf dem Kartenspiel-Markt:
Das wohl größte Online-Kartenspiel Hearthstone konnte das schon ein paar Monate nach Veröffentlichung ... im Jahr 2014!
Der League of Legends Ableger Legends of Runeterra kam fast ein halbes Jahr nach Arena raus ... und hat nur ein paar Monate später einen Zuschauermodus bekommen.
Selbst das inzwischen "tote" Artifact (das mit Richard Garfield sogar den Erfinder von MtG im Boot hatte!) kam mit entsprechenden Möglichkeiten auf den Markt!
Warum wird bei Arena das nicht erhöht vorran getrieben? Vor allem da ja bekanntermaßen die sonst MtG-üblichen Gatherings aktuell dank Corona nicht möglich sind! Arena sollte sein "Preismodell" bzw. die Möglichkeit Karten zu bekommen überarbeiten und benötigt dringend einen Zuschauermodus!
Letzteres ist vor allem wichtig, wenn ihre Turniere besser unterstützt werden sollen! Denn aktuell ist es bei Turnieren so, dass die Spieler selbst streamen müssen und die Kommentatoren auf diese angewiesen sind, um das Spiel zu beleuchten und manchmal der Spieler nur eine schwache Internetleitung hat und entsprechend verpixelte Grafik ist... das sieht nicht gut aus!
Und "Turniere" bringt zum nächsten Punkt!

5. Turniere, Profis und mehr

Schon kurz nach Veröffentlichung von MtG starteten die ersten offiziellen Turniere in diesem Spiel. Und über die Jahre und Jahrzehnte hat sich am oberen Ende der Nahrungskette die sogenannte Pro-Tour (PT) etabliert. Im Prinzip gab es auf den Events immer einen speziellen Pro(fi)bereich, für den man sich in lokaleren Turnieren qualifizieren musste. Hier ging es dann um ganz ordentlich Preisgeld und vor allem um spezielle "Annehmlichkeiten", wenn man gut abschneidet. Der wohl wichtigste Preis war meistens "Flugticket zum nächsten Pro-Tour Stop" (ich glaub man konnte auch in einem gewissen, nahem Zeitbereich wählen, wo man ein Ticket haben wollte). Wenn man also ein sehr guter Spieler war, der sehr oft ganz weit vorne Plaziert war, konnte man über Preisgeld und diese "Zusätze" sich trotz vielem umherfliegens über die Welt das Ganze finanzieren. MtG hat auch entsprechend den "Untertitel": Play the Game! See the World! bekommen. Spieler, die in die Hall Of Fame aufgenommen wurden, hatten es sogar noch besser!
Und man kann immer etwas herummäkeln, aber so im Groben und Ganzen hat das gut funktioniert.
Doch Mitte 2019 wurde die Magic Pro League (MPL) ins Leben gerufen. Eine Liga, bestehend aus den (damalig) besten Spielern der Welt. Es sollte eine Liga werden, bei der das erste mal die Spieler direkt von WotC ein Gehalt dafür bekommen, Magic zu spielen! Auch hier sind wieder spezielle Einladungen zu Turnieren inbegriffen - für diese Verpflichtung. Problem Nummer Eins war natürlich dann 2020 der Ausbruch von Corona und das es eigentlich keine Offline Events mehr gab, wo die Spieler hätten hinreisen können.
Wobei... "Nummer Eins"? Nein, ein anderes ist wohl entscheidender. Denn im "alten" System hat jeder, der möchte, die Chance gehabt bei einem Pro Tour Qualifikationsevent teilzunehmen und dann auch die PT mitzuspielen. Die MPL ist ein geschlossenes System! Wie ohne Corona überhaupt die "Einladungen" dazu ausgesehen hätten - ob es mit Turnierperformance zu tun gehabt hätte!? - ist unbekannt... es wurde aber eine Art "zweite Liga", die Rivals League (RL) eingeführt. Ähnlich wie in anderen Sportarten steigen dann die "schlechtesten" aus der MPL in die RL ab und entsprechend Leute auf. Und es fliegen Leute aus der RL, die sich natürlich neu Qualifizieren müssen. Wie das geht ... ist auch so ein Problem. Denn "niemand weiss es"! Selbst meine Lieblings MtG (und ETLICHES andere) Content Creater von LoadingReadyRun (LRR) meinen, das sie da nicht ganz im Bilde sind, wie das funktioniert. Ich beschäftige mich da auch nur perifär damit und so halbwegs kann ich mich an lustige Bilder auf Twitter erinnern, mit verschiedensten Turnieren und Pfeilen usw... aber wirklich, wie es funktioniert... ich weiss es auch nicht! Es gab z.B das letzte Wochenende (vom Tippen aus gesehen; ka, wie lang ich hier noch am Artikel schreibe :P) ein "Champions Showcase", wo Gewinner von verschiedenen Turnieren gegeneinander gespielt haben. Und ich hab nicht im entferntesten mitbekommen, dass diese überhaupt stattgefunden haben oder das die als Qualifikation für diesen Showcase gedacht waren... Ich möchte nicht zu sehr auf meinen letzten Punkt zurück fallen, aber ich kenn das von DotA2, dass im Spieleclient ein extra Fenster ist für "Pro-Play" und wer gerade spielt, was ansteht, man kann Zuschauen (haha...) usw. Wieso macht WotC das nicht auch in ihre beiden Clients? Oder zumindest in MtG:Arena!? Das bringt dann auch Leute, die sich gar nicht damit beschäftigen auf irgendwelche Streams oder "Oh, da mach ich mal mit!". Und überhaupt sind Leute informiert, dass irgendwas stattfindet. MtG:Online/Arena sollten spezielle Infos für Turniere und Möglichkeiten des "Professionellen Spielens" bereitstellen. Aber, wie gesagt, das nur so nebenbei...
Denn zurück zur MPL. Wie man erkennen kann, war die nicht soooo beliebt. Und anscheinend haben das auch WotC erkannt. Deshalb wurde angekündigt, dass es noch eine Saison 2021-2022 geben wird, dann ist Schluss mit MPL! Sie wollen wieder mehr zum "Gathering" Teil des Spiels zurück kommen. Zudem erwähnen sie, dass sie so eine "Profiunterstützung" wohl nicht mehr machen werden! ... im Prinzip werden hier einige Topspieler vor den Kopf gestossen! Die Chance ein Magic-Profi Spieler zu werden ist damit eigentlich schon fast Geschicht! Ohne die erwähnten Flugtickets wird es auch für Leute, die nicht gerade in den USA wohnen sehr viel schwerer, auf Turniere zu fahren! Flugtickets sind nicht günstig! Und da werden etliche Spieler die Rechnung aufmachen "Ok, ich muss soundsoviel für Flugtickets und Hotel und Essen/Trinken planen... welchen Platz muss ich erreichen, um das wieder reinzuholen? Und schaffe ich das? Denn sonst bleibe ich ja auf übelen Kosten sitzen..." Es gibt zwar Onlineevents, aber aktuell ist da ja nur in Ausnahmefällen was "vernünftiges" zu holen!
Immerhin meint WotC, dass sie in diese Events mehr Geld stecken wollen! ... Wie genau das aussieht, ist aber nicht klar; denn eins der ersten Aktionen war, für die geplante Weltmeisterschaft für 2021 das Preisgeld von 1.000.000$ auf 250.000$ zu verringern! Was - wenig überraschend - nicht auf Gegenliebe gestossen ist! Man muss auch verstehen, dass das Jahr 2020 ein Rekordjahr für WotC war: Der Gewinn ist um 24%(!) gestiegen, also dass man hier das Geld sparen müsste, sieht nicht so aus ... außer natürlich, die Mutterfirma Hasbro will hier ihren Gesamtrückgang (s. Link) ausgleichen... was ziemlicher Arschlochmove wäre (aber auch nicht unbekannt, dass man sich Gewinne "mopst"...)! Die Aussichten für Spieler am "oberen Ende der Nahrungskette" sind also nicht gerade toll! Daher wird im "Hintergrund" diskutiert, ob das an den "filthy casuals" liegt - also den "Gelegenheitsspielern" (auf Englisch klingt das aber besser ;)), die der Firma gut Umsatz machen, aber sich gar nicht mit mehr beschäftigen. Speziell werden da gerne mal die Commander-Spieler genannt. In dem System ist es (meist) eher auf Spaß und Unterhaltung angelegt und nicht auf pures Gewinnen! Und natürlich die obig erwähnten Sammler. Die "brauchen" nur ihre Karten, die sie für teuer Geld kaufen und dann ist gut. "Niemand" von denen interessiert sich für Professionelles MtG spielen!
Und wenn man mal sich Fussball anschaut (jaja, "Themenwechsel"), dann gibt es da ein "paar" Mannschaften in der 1./2. Bundesliga, die das professionell und für Gehalt machen ... und ca. 24.000 Vereine gibt es in Deutschland gesamt. Auch hier ist die Menge der "Rumpelfussballer" sehr viel größer, als die Profis. Der DFB verdient aber an Lizenzierungen für Bundesligaspiele etc. Daher sind die Profis mit das wichtigste für die! Wenn die dagegen das Geld nicht damit verdienen würden, sondern in einem Paralelluniversum es Fussballschuhe, Fussbälle Ansich, Tore, und-was-man-sonst-so-zum-Fussballspielen-braucht, ... nur über den DFB zu kaufen gäbe, dann wäre das ganz anders! Denn klar, die "Profis" benötigen vielleicht höherwertigeres Material; aber all die kleinen "Anfänger" sind so viele, da kommt das große Geld dann herein! Und so sieht es halt ein wenig bei MtG aus (willkommen zurück)!
Wie betrifft mich das jetzt? Ich bin ja eigentlich "Außenstehender", aber ich schaue halt gerne bei MtG zu. Allerdings ist es so ähnlich, wie wenn mich Leute komisch angucken, wenn ich ihnen erzähle, dass ich Online Leuten beim Online-Videospiel-Spielen zugucke und die dann verwirrt sind, warum ich das mache. Das wichtige hier ist: Ich schaue nicht irgendwelchem Hinz und Kunz oder Dr. Disrespect zu. Die sind vielleicht halbwegs unterhaltsam, aber: Sie sind keine Profis! Letzlich ist das ähnlich, wie wenn ich Leuten beim Speedrunning zugucke. Das sind die Besten der Besten(,Sir) und zeigen unglaubliches Können! Das interessiert mich! Ich möchte sozusagen "beeindruckt" werden und nicht unterhalten - bzw. natürlich am Besten beides, wenn das Spiel knapp ist, ein Comeback gemacht wird, etc. Ich schaue natürlich hin und wieder erwähnten LRR beim Spielen zu und selbst ich denke manchmal: "Was zum Geier machst du für nen Scheiss???" da sind einfach Fehler im Spiel, die selbst ich sehe, was etwas heißen will! Da muss ich sogar manchmal abschalten, weil ich mich aufregen :P Das Gefühl hab ich auch durchaus, wenn ich eigentlichen Profis beim Videospielen zuschaue und die "Rumpel-Spielen". Möchte das aber nicht zu sehr vertiefen. Der Artikel hier ist eh völlig zu Lang geworden :P
Auf jeden Fall würde ich mir wünschen das WotC mehr für High-End Spielen tut und ausgibt und den entsprechenden Top-Spielern eine Möglichkeit zum Profidaseins eröffnet!

6. Fazit
Gibt es nicht ;) Also nicht direkt. Aber glaube habe etliche Themen abgehakt und verschwurbelt! Vielleicht habt ihr gemerkt, dass ich einige Teile meines Texts in Italic "markiert" habe. Das sind die Punkte, die ich als Verbesserungsmöglichkeiten sehe. Ich fasse daher mal zusammen:
a) Die Qualität der Karten sollte sich Ansich verbessern! Speziell "Foil".
b) Die Verfügbarkeit der "Standardsets" im Verhältnis zu "reinen" Sammelkarten muss erhöht werden!
c) Man sollte also wirklich, ernsthaft, über eine neue "Überarbeitung" der Reserve List nachdenken und vielleicht einige der "absoluten Standardkarten" aus den Anfangsjahren wieder erneut drucken!
d) MtG:Arena sollte sein "Preismodell" bzw. die Möglichkeit Karten zu bekommen überarbeiten und benötigt dringend einen Zuschauermodus!
e) MtG:Online/Arena sollten spezielle Infos für Turniere und Möglichkeiten des "Professionellen Spielens" bereitstellen.
f) WotC sollte mehr für High-End Spielen tun und ausgeben und den entsprechenden Top-Spielern eine Möglichkeit zum Profidaseins eröffnen!

Mal schauen, was die Zukunft bringt! Letztlich ist es möglicherweise nur ein "Man wird ja mal Träumen dürfen"!
... oder einfach mal wieder ein "guter" Grund, einen laaaaangen Artikel hier zu schreiben! ;)
Comments:
Eigenen Comment hinzufügen
 
Impressum