Geisterkarle's Homepage
Besucher Heute: 11
Besucher insgesamt: 417981

Neueste Lesetipps:

Creativity Things
Justice League: The Shocking, Exhilarati...
Face Masks: Much More Than You Wanted To...

HOME MENU NewsArtikelAbout MeGalerienGästebuchLinks

14.12.2015 17:11 Uhr   #194
Aktuell sammelt Tim Schafer bzw. seine Spielefirma Double Fine über ihre eigene Crowdfundingwebseite fig.co Geld für einen zweiten Teil von Psychonauts.
Das Spiel war ein "unbekannteres" Spiel, das aber durch "Mundpropaganda" sehr weit herum kam und doch noch gute Erfolge feiern konnte. Auch ich liebe dieses Spiel und habe da sehr viele Stunden und Spaß damit verbracht. Entsprechend bin ich auch unter den Unterstützern für Teil Zwei. Doch es gibt auch sehr viele Leute, die dem ganzen sehr kritisch entgegen stehen.
Dabei sind es wohl genau drei Gründe, auf die sich diese Leute berufen. Ich möchte sie hier vorstellen und warum mir das egal ist und trotzdem das Spiel unterstütze!

1. Sockenpuppen - Gamergate
Zur großen Gamergate Kontroverse habe ich eigentlich schon meinen Senf abgelassen, aber glaube das Wort "Gamergate" nicht benutzt. Will da auch nicht zu viel eingehen. Auf jeden Fall hat Tim Schafer auf einer Spielekonferenz sich mit Hilfe einer Sockenpuppe über die Gamergatebewegung lustig gemacht (z.B. hier).
Da die Gamergatedebatte "unter sich" so viele Themen vereinigt hat, dass eigentlich keiner genau definieren kann, worum es wirklich da geht (aber alle behaupten sie wüssten es - glaubt also nicht alles auf der verlinkten Wikiseite), kann ich das schon fast gar nicht sagen, aber: Ich bin wohl eher pro-Gamergate eingestellt; wobei ich halt "meine" Definition davon nehme, was es überhaupt ist. Entsprechend müsste ich Tim Schafer ziemlich abstoßend finden. Aber ganz ehrlich: Erst jetzt mit Psychonauts 2 Crowdfunding habe ich überhaupt mitbekommen, dass er das gemacht hat! Unwissenheit schützt zwar nicht vor Strafe, aber trotzdem sehe ich nicht, warum ich da einen großen Aufstand machen sollte. Schon zu Gamergate-Hochzeiten hab ich all die "künstliche" Aufregung nicht verstanden. Vielleicht bin ich einfach zu Bodenständig und "unaufgeregt" und kein hyperventilierender Teenager mehr! Ich versuche eigentlich sehr grundätzlich Handlungen "extrahiert" zu sehen. Nur weil jemand etwas grob falsch macht, kann diese Person in anderen Dingen absolut richtig liegen! Möglicherweise solle man erstmal genauer hinsehen, aber es muss eine Person schon eine MENGE falsch machen, dass ich grundsätzlich alles anprangere. Und sorry, so komische Puppenaktionen kann erstmal all die tollen Spielentwicklungen mit Tim's Unterstützung, wie Monkey Island, Full Throttle und mehr, nicht zerstören!
Kein Argument für mich!


2. Spacebase DF-9
Alle paar Jahre veranstaltet Double Fine die sogenannte Amnesia Fortnight. Hier ruhen sämtliche Entwicklungen an Spielen, die aktuell bearbeitet werden (deshalb Amnesia), und für zwei Wochen sollen alle Mitarbeiter einfach mal ihre Gedanken und Kreativität spielen lassen und "irgendwas" an Spiel grob entwickeln und daran arbeiten, was sie sich vorstellen könnten. Am Ende werden diese Spiele (inzwischen) der Spielecommunity vorgestellt und möglicherweise wird eines dieser Prototypen vom Studio aufgegriffen und zu einem vollwertigem Spiel entwickelt.
Im Jahr 2012 war unter den so vorgestellten Spielen und mit den zweitmeisten Stimmen Spacebase DF-9. Eine Weltraumsimulation, wo man eine Raumstation managen muss, dass es den Leuten gut geht, gegen Außerirdische verteidigen muss, etc. Und tatsächlich ging dieses Spiel in ein wirkliche Entwicklungsphase. Und Ende 2013 wurde das Spiel auch als Early Access auf Steam veröffentlicht.
Allerdings kam das Spiel anscheinend dort - kommerziell gesehen - nicht so gut an. Und nach einiger Entwicklungszeit wurde das Projekt von Double Fine gestoppt. Das Spiel wurde als "fertige" Version veröffentlicht und ein großteil des Quellcodes veröffentlicht, falls die Community sich dem Spiel annehmen möchte (was sie anscheinend getan hat und jetzt im Oktober einen ersten "Patch" veröffentlicht haben). Aber viele Spieler waren davon nicht sehr angetan, dass Double Fine das Spiel nicht vollendet hat. Entsprechend findet sich im obigen "Beschwerdetweet" auch öfters der "Witz", dass jemand erst dann für Psychonauts 2 spendet, wenn Spacebase DF-9 vollendet ist. Was eigentlich Blödsinn ist; denn es ist "beendet" und mit Version 1.0 veröffentlicht worden ... aber naja.
Ähnlich wie bei Punkt 1 habe ich von diesem Spiel davor auch nichts mitbekommen. Eigentlich kann ich das gleiche erzählen und das ich ja nicht betroffen bin. Zudem muss man ja sehen, dass vermutlich täglich Dutzende Spiele die Entwicklung eingestellt wird, weil das Studio pleite gegangen ist, man keine Zukunft mehr für das Spiel sieht (was meist meint, man sieht nicht, wie man das Geld, das man reingesteckt hat, wieder raus bekommt) und ähnliche Gründe. Und klar sind vieles davon Indieentwickler (wozu ich auch mal Double Fine zählen möchte), aber auch sogenannte Triple-A Spiele mit großen Budgets sind dabei. Klar ist es schlimm, wenn man sich auf eines dieser Spiele eigentlich gefreut hat aber es nie veröffentlicht wird. Aber muss man da so einen Aufstand machen, dass man andere Spiele dieser Firma nicht mehr unterstützt? Vor allem reden wir hier bei der Spacebase von einem "Nischenspiel" so Abseits der normalen Entwicklung und aus einem "Kreativ-Brainstorming-Rumtest"-Event geborenem Spiel, dass von vornerein wohl eher geringere Unterstützung der Firma hat! Ich denke: Nein, kein Aufstand nötig!

3. Broken Age
Kommen wir zum Eingemachtem! Broken Age! Die (Kurzfassung)Geschichte ist, dass Tim Schafer an seine alten Zeiten bei Lucasarts anknüpfen wollte und mal wieder ein klassisches Point-And-Klick Adventure veröffentlichen wollte. Allerdings haben diese Art an Spielen heute nur noch Nischendasein und die aktuellen, bekanntesten Entwickler sitzen mit Daedalic Entertainment und King Art sogar beide in Deutschland. Auf jeden Fall konnte Tim Schafer keinen Publisher finden. Daher wandte er sich an die Community und rief zum Crowdfunding auf. Der Erfolg war gigantisch. Statt der Zielmarke von 400.000$ kamen am Ende ca. 3,3 Millionen zusammen.
Und hier geht es jetzt los. Man könnte meinen, mit so viel mehr Geld ist die Sache geritzt und das Projekt wird ohne Probleme fertig gestellt. Dem war nicht so! Das Spiel wurde in zwei Teilen veröffentlicht und nur mit dem Verkauf des ersten Teils an nicht-unterstützer des Crowdfundings (diese bekamen haben durch ihre Unterstützung den Kaufpreis "erstattet") konnte der zweite Teil finanziert und das Spiel beendet werden!
Und hier setzen nun viele Kritiker bei Psychonauts 2 an. Denn wie gesagt wurde sehr viel mehr Geld eingenommen und trotzdem ging das Geld aus. Entsprechend wird Tim Schafer vorgeworfen nicht mit Geld umgehen zu können und man sollte die neue Crowdfundingaktion nicht unterstützen! Das das Ziel bei dieser Kampagne eben die vorig erreichten 3,3 Millionen sind, macht die Ironie nicht besser!

Also: Es gibt zwar eine ausführliche Dokumentation über die Produktion von Broken Age, aber letztlich kann man daraus nicht so gut sehen, woran es denn jetzt eigentlich gehakt hat, dass so viel Geld "verschleudert" wurde. Natürlich war das Spiel von Anfang an anders konzipiert worden, als ursprünglich geplant. Kann ja nicht ein mickriges Spielchen für 400.000$ hinschmeißen, wenn man 3,3 Millionen zur Verfügung hat. Ich bin im Spielebereich leider nicht tief genug drin, um zu wissen, wie genau man schon bei der Planung etwas abschätzen kann. Aber ich werde auf meiner eigenen Arbeit öfters vom Chef angesprochen "Hier, Kunde möchte das und das. Wie lange, denkst du, brauchst du für die Umsetzung?" Und ich gebe dann meine Einschätzung ab, aber ich erwähne immer wieder, dass ich mich da unglaublich schwer tue! Manchmal ist es viel kürzer, auf der anderen Seite kann es aber auch sehr viel länger dauern. Alles schon erlebt und gehabt. Wenn in diesen, beiden Fällen der erste Fall (einfacher-schneller) auftritt, ist natürlich gut. Wurde nicht viel Zeit reingesteckt und Ergebnis ist da. Da gibt man sich dann in der Firma High-Five, weil man gut Geld eingenommen hat. Im zweiten Falle dagegen (schwieriger-dauert länger) ist das Ärgernis da! Dann "verliert" die Firma möglicherweise Geld, oder je nachdem was die Gründe sind, wird mit dem Kunden nachverhandelt und geschaut, ob er das Ganze aufstockt, um möglichen, neuen Gegebenheiten zu begegnen.
Und letztlich ist genau das bei Double Fine passiert. Sie haben sich schlicht und einfach verschätzt! (Und ich frage mich auch manchmal nach Berichten zur Arbeit in der Spieleindustrie, wenn man in der Doku die wirklich engagierten Mitarbeiter sieht, ob die da bei Double Fine nicht doch ein recht gutes Leben und Gehalt haben! Selten und Förderungswürdig!) Und dann wird darüber geredet und geschaut, was man macht. Und genau das obig erwähnte ist passiert: Double Fine hat selber in ihre Tasche und auf Rücklagen gegriffen (kommt in irgendeiner Folge der Doku, fragt mich nicht in welcher...) und dann durch die Teilung des Spiels neue Einkommen generiert. Und das Spiel ist am Ende und trotz allem auch richtig gut geworden und hat den meisten Leuten - und auch mir - sehr gut gefallen!
Ich weiß nicht, ob jetzt all die "Gegner" in Berufen arbeiten, wo soetwas nicht passieren kann oder einfach nicht mitbekommen, dass soetwas passieren kann... doch man muss sich das einfach mal klar machen! Zudem interessant das auch viele dieser Leute Aufgrund der Broken Age Geschichte sagen "jaja, 3,3 Millionen. Bestimmt fragt ihr dann auch noch nach mehr!" ... dann weiß ich, die haben weder das Crowdfundingvideo angeschaut (oder auch nicht kapiert) oder den Text unten drunter vernünftig gelesen. Denn Tim Schafer/Double Fine weisen deutlich darauf hin, dass es diesmal nicht so wie bei Broken Age ist! Also dass für das gecrowdfundete Projekt nicht nur das Geld der Community genommen wird. Sondern das Double Fine auch ihr eigenes Geld reinsteckt und aus einer weiteren externen, "Publisherartigen" Quelle kommt nochmal Geld rein. Sie zielen auf insgesamt ca. 10-13 Millionen für das Projekt! Und sie fragen die Community nach einem TEIL davon! Einfach mal in der Beschreibung etwas nach unten zu "Money" scrollen!
Natürlich kann trotz allem das gleiche, wie zuvor passieren, dass man sich böse verschätzt. Allerdings hat man ja bereits jetzt ein Ziel, das deutlich über der Crowdfundingsumme steckt. Der komplette Plan steht also; man muss das nicht "umwerfen" für etwas Größeres! Es ist bereits größer, als Crowdfunding möglich machen könnte! Man gibt Double Fine nur die Grundunterstützung, dass es überhaupt möglich wird! Und wenn doch deutlich mehr Geld reinkommt: Vielleicht kann man dann nur die eigenen oder die externen Quellen verringern (für unabhängige Kreativität wichtig; und ja auch der Grund für den Erfolg von Crowdfunding).
Ich bin also durchaus ein Broken-Age-Betroffener, doch vielleicht bin ich nicht dünnhäutig genug, dass alles jetzt als Anlass zu nehmen, Psychonauts 2 nicht unterstützen zu wollen!

Zusammenfassend möchte ich einfach ein berühmtes, kurzes Zitat von Philip J. Fry nutzen:
"Shut up, and take my money!"
Comments:
Eigenen Comment hinzufügen
 
Impressum