Geisterkarle's Homepage Besucher Heute: 194
Besucher insgesamt: 263256

Neueste Lesetipps:

Website Obesity
Das Hacker-Manifest
Gregor Gysi - Der Prophet

News Archiv   News Suche

Publikumsnahe Threshold im Colos-Saal 24.01.2016 17:10 Uhr   #196
Es wird Zeit, dass ich mal wieder einen Konzertbericht verfasse. Da trifft es sich gut, dass im Colos-saal in nächster Zeit einige gute Bands kommen. Wir starten also jetzt durch mit einem Bericht über Threshold. Wer nix lesen will, kann wie fast immer, einfach zu den Bildern gehen.

Der Abend begann pünktlich um 20 Uhr mit der ersten Vorgruppe Damnation Angels. falls ihr jetzt auf diesen Link zur Band klickt und das Bandfoto anschaut, werdet ihr feststellen, dass ihr da die Band wohl aus meinen Bildern nicht erkannt hättet! Am auffälligsten ist der massive Sänger nicht vermerkt. Aber gut, der angegebene Sänger soll auch nur bis 2007 sein ... scheint sich einiges getan zu haben bei der Band!
Aber wir schweifen vom Konzert ab. Wie gesagt hatte ich keine Ahnung, was die Vorgruppen machen, aber normal ist es, dass diese eine ähnliche Musik machen, wie der Headliner. Vor Jaaaaahren hab ich zwar mal ein Konzert der Kombination Debauchery und Xandria erlebt, aber das war ausnahme und kein direktes Headlinerkonzert, sondern mehr Metalabend! Auf jeden Fall war ich jetzt dann überrascht, dass Damnation Angels eher sehr geradlinigen Powermetal machen; vielleicht auch noch mit melodischem Einschlag. Aber technisch anspruchsvolles, wie Threshold, war jetzt eher weniger mit dabei. Nichtsdestotrotz machten sie ihre grundlegende Sache gut. zeigten eine gute Energie auf der Bühne und forderten viel das Publikum zum mitmachen heraus und das freundliche Colos-Saal Publikum unterstützte sie dabei. Nicht groß sonst zu erzählen (deshalb meine Ausschweifungen), nichts besonderes, aber man wurde etwas aufgewärmt; wie es ihr Job auch ist!

Nach den Engeln gab es eine wahnsinnig lange Umbaupause von ca. 5(!) Minuten, dann standen auch schon Spheric Universe Experience (was ein Name...) auf der Bühne! Wusste ja immernoch nichts von den Vorgruppen, aber als ich den Sänger auf die Bühne kommen sah und er so mit bisle Dreitage Bart und keine Ahnung wieso ... ich dachte: "Der sieht aus wie ein Franzose!" und low and behold: Die Band kommt aus Frankreich! Danke Vorurteile oder so ;) Aber alles gut!
Entgegen ihren Vorgängern war bei den ersten Keyboardklängen nach dem Intro klar, hier kommen wir endlich in progressive Bereiche des Metals! Je nach Song möglicherweise in etwas härterer Richtung als "klassischer Heavy Progressive Metal", wie ihn Threshold zelebrieren. Aber das technisch interessierte Publikum war trotzdem schnell Feuer und Flamme und feierte die Band gut ab! Mit kleinen Anekdoten, wie dass ihr Schlagzeuger hier erst den fünften Gig mit ihnen hatte, verliessen sie sich auch nicht nur auf ihre Musik, sondern suchten auch erfolgreich Kontakt zum Publikum und etwas Unterhaltung! Hat Damnation Angels etwas Aufwärmung gebracht, hier wurde es dann endlich richtig heiß und nach etwa 40 min war man fit für den Headliner und SUE gingen umjubelt von der Bühne; da werden wohl einige CDs über den Ladentisch gegangen sein (und zwar nicht nur wegen mir *CD neben sich liegend anguck* ;))

Auch jetzt gab es eine schnelle Umbauphase und der Sänger von Threshold stellte sich vor! ... Also jetzt wirklich! Damian Wilson stand plötzlich vor mir, reichte mir die Hand und stellte sich vor "Hi, I'm the singer. Nice to meet you! I hope you will have a nice evening!" (o.ä.) Einer neben mir im Publikum meinte das macht er immer so (ist ja mein erstes Threshold Konzert gewesen). Kontakt mit dem Publikum ist also schon vor Konzertbeginn unter der Decke und natürlich mega cool! *top*
Dann ging es für ihn aber dann doch mit seinen Kollegen auf die Bühne und sie legten los. Und ich war sofort etwas verwirrt. Der Bassist stand hinten alleine an der Wand herum ... ist das so gedacht? Und ähm ... wo ist eigentlich das Keyboard das ich höre?
Aber der Sänger klärte das schnell auf: Anscheinend geht bei ihnen gerade ein Virus um und der Bassist ist eigentlich krank ("If you don't want English germs, stay away from him!") und war entsprechend weit weg vom Publikum verbannt. Den Keyboarder hat es dagegen richtig erwischt und konnte nicht auftreten. Es war anscheinend sogar Diskussion die Tour abzubrechen! Doch zum Glück hat ihr Soundtechniker die letzten Auftritte aufgenommen und die Keyboardteile wurden von ihrem Bühnentechniker "Tobi" live eingespielt (wenn man das so nennen kann). Ich sah kurz vor dem Beginn, wie auf ihrer Trackliste ein Titel durchgestrichen wurde. Vielleicht ein Lied, wo das nicht möglich war, wer weiss. Letztlich war das auch nur möglich, weil ihr gesamter Auftritt ja unter einem Motto stand: Wir spielen das komplette, neue Album For the Journey live! Es gab also nicht viel Variation. Aber wen kümmert es, bei solch einem tollem Album? Das Publikum definitiv nicht, die die Band bis in die hinteren Reihen absolut abfeierte und mitging, klatschte und jubelte! Zwischen der Musik kamen hat diese Erklärungen und einige allgemeine Sprüche vom Sänger. Wie irgendeine Story von seinem Sohn, die ich verplant habe oder er erwähnte, dass er den Gitarristen wohl jetzt seit über 30 Jahren kennt und sie sich doch immernoch gut verstehen :)
Und natürlich ging er auf die Stagediveproblematik ein. Soll er das machen? Wenn das Publikum das wünscht ... (was wir natürlich wollten!) und erzählte dabei die Anekdote eines Konzertes in London; Tourabschluß, das große Highlight. Und überall hängen Schilder, dass man kein Stagedive machen darf und auch die Bühnenmanagerin zeigt ihm über Kamera ein Livebild des Publikums: "grey haired pensioner everywhere! you can't stagedive here!" und er meint nur, das sind Metalpensionäre! Die können das ab! ... leider sagt er nicht, ob er dann trotzdem gesprungen ist; ich gehe stark davon aus ;) Und bei uns? Nun, der Journey war zu Ende und es fehlte nur noch eines ihrer Highlights: Slipstream und er kündigte an, mit den letzten Schlagzeugtönen sich ins Publikum zu schmeissen ("This big guy there, that is my marker!"). was er dann auch tat. Nach einer kleine Runde über dem Publikum war er dann wieder auf der Bühne, es gab Verbeugungen, ein Foto der Band mit Publikum im Hintergrund und dann sprang der Sänger auch schon wieder ins Publikum - dieses mal mit den Füßen Richtung Boden - und bedankte sich, stand für Selfies bereit, ich gab ihm noch ein Fistbump und im Prinzip endete das Konzert genauso, wie es angefangen (bzw. vor dem Anfang) hat.

Ein grandioser Musikabend mit einer absolut Publikumsnahen Band (etwaige Kranke ausgenommen ;))! Gerne wieder! Hat den wenigen Schlaf bis zur Arbeit gelohnt! ;)

Hier ganz am Ende wieder für die Scrollfaulen nochmal der Link zu den Bildern!

Rest in Peace Lemmy! 29.12.2015 20:22 Uhr   #195
Es ist kein gutes Jahr!
Viele legendäre Berühmtheiten gingen den Weg allen Irdischen. Auf meiner Webseite habe ich z.B. an Spock erinnert.

Nun trifft es Lemmy. Sänger der legendären Band Motörhead!

We are Motörhead and we play rock'n'roll. mag man der eher metallischen Band vielleicht nicht glauben, Lemmy sprach es trotzdem traditionell auf allen Konzerten aus! Sein Leben ist durchzogen von Drogen und Alkohol und Groupies. Das hat sich vor allem in den letzten Jahren gezeigt, wo er leider Gesundheitsbedingt ein paar Konzerte abbrechen musste. Aber ohne Lemmy ist Motörhead nicht Motörhead. So verwundert es auch nicht, dass jetzt, mit seinem Tod, auch die Band aufgelöst wird!

An Heilig Abend 1945 geboren konnte er noch seinen 70. Geburtstag "feiern". Das letzte Konzert von Motörhead war am 11. Dezember in Berlin. Eine Ehre für Deutschland!

Ich weiß, Elvis wird als "King of Rock'n'Roll" bezeichnet; aber am heutigen Tag möchte ich ihm diesen Titel aberkennen und ihn Lemmy post-hum übergeben! Er hat ihn sich redlich verdient!

Goodbye Lemmy. Danke für all die tollen Shows, die ich mit dir erleben durfte!
Hier noch ein paar Nachrufe:
metal.de
spiegel.de
motorhead.com

Und die Worte der Todesmeldung kopiert:

There is no easy way to say this…our mighty, noble friend Lemmy passed away today after a short battle with an extremely aggressive cancer. He had learnt of the disease on December 26th, and was at home, sitting in front of his favorite video game from The Rainbow which had recently made its way down the street, with his family.

We cannot begin to express our shock and sadness, there aren’t words.

We will say more in the coming days, but for now, please…play Motörhead loud, play Hawkwind loud, play Lemmy’s music LOUD.

Have a drink or few.

Share stories.

Celebrate the LIFE this lovely, wonderful man celebrated so vibrantly himself.

HE WOULD WANT EXACTLY THAT.

Ian ‘Lemmy’ Kilmister

1945 -2015

Born to lose, lived to win.


und zum Schluß nun seine Musik:
Ace Of Spades
Overkill
und, natürliuch die legendäre Textzeile (squeeze my lizard) aus dem leider passenden Stück Killed By Death

Warum ich Psychonauts 2 untertütze! 14.12.2015 17:11 Uhr   #194
Aktuell sammelt Tim Schafer bzw. seine Spielefirma Double Fine über ihre eigene Crowdfundingwebseite fig.co Geld für einen zweiten Teil von Psychonauts.
Das Spiel war ein "unbekannteres" Spiel, das aber durch "Mundpropaganda" sehr weit herum kam und doch noch gute Erfolge feiern konnte. Auch ich liebe dieses Spiel und habe da sehr viele Stunden und Spaß damit verbracht. Entsprechend bin ich auch unter den Unterstützern für Teil Zwei. Doch es gibt auch sehr viele Leute, die dem ganzen sehr kritisch entgegen stehen.
Dabei sind es wohl genau drei Gründe, auf die sich diese Leute berufen. Ich möchte sie hier vorstellen und warum mir das egal ist und trotzdem das Spiel unterstütze!

1. Sockenpuppen - Gamergate
Zur großen Gamergate Kontroverse habe ich eigentlich schon meinen Senf abgelassen, aber glaube das Wort "Gamergate" nicht benutzt. Will da auch nicht zu viel eingehen. Auf jeden Fall hat Tim Schafer auf einer Spielekonferenz sich mit Hilfe einer Sockenpuppe über die Gamergatebewegung lustig gemacht (z.B. hier).
Da die Gamergatedebatte "unter sich" so viele Themen vereinigt hat, dass eigentlich keiner genau definieren kann, worum es wirklich da geht (aber alle behaupten sie wüssten es - glaubt also nicht alles auf der verlinkten Wikiseite), kann ich das schon fast gar nicht sagen, aber: Ich bin wohl eher pro-Gamergate eingestellt; wobei ich halt "meine" Definition davon nehme, was es überhaupt ist. Entsprechend müsste ich Tim Schafer ziemlich abstoßend finden. Aber ganz ehrlich: Erst jetzt mit Psychonauts 2 Crowdfunding habe ich überhaupt mitbekommen, dass er das gemacht hat! Unwissenheit schützt zwar nicht vor Strafe, aber trotzdem sehe ich nicht, warum ich da einen großen Aufstand machen sollte. Schon zu Gamergate-Hochzeiten hab ich all die "künstliche" Aufregung nicht verstanden. Vielleicht bin ich einfach zu Bodenständig und "unaufgeregt" und kein hyperventilierender Teenager mehr! Ich versuche eigentlich sehr grundätzlich Handlungen "extrahiert" zu sehen. Nur weil jemand etwas grob falsch macht, kann diese Person in anderen Dingen absolut richtig liegen! Möglicherweise solle man erstmal genauer hinsehen, aber es muss eine Person schon eine MENGE falsch machen, dass ich grundsätzlich alles anprangere. Und sorry, so komische Puppenaktionen kann erstmal all die tollen Spielentwicklungen mit Tim's Unterstützung, wie Monkey Island, Full Throttle und mehr, nicht zerstören!
Kein Argument für mich!


2. Spacebase DF-9
Alle paar Jahre veranstaltet Double Fine die sogenannte Amnesia Fortnight. Hier ruhen sämtliche Entwicklungen an Spielen, die aktuell bearbeitet werden (deshalb Amnesia), und für zwei Wochen sollen alle Mitarbeiter einfach mal ihre Gedanken und Kreativität spielen lassen und "irgendwas" an Spiel grob entwickeln und daran arbeiten, was sie sich vorstellen könnten. Am Ende werden diese Spiele (inzwischen) der Spielecommunity vorgestellt und möglicherweise wird eines dieser Prototypen vom Studio aufgegriffen und zu einem vollwertigem Spiel entwickelt.
Im Jahr 2012 war unter den so vorgestellten Spielen und mit den zweitmeisten Stimmen Spacebase DF-9. Eine Weltraumsimulation, wo man eine Raumstation managen muss, dass es den Leuten gut geht, gegen Außerirdische verteidigen muss, etc. Und tatsächlich ging dieses Spiel in ein wirkliche Entwicklungsphase. Und Ende 2013 wurde das Spiel auch als Early Access auf Steam veröffentlicht.
Allerdings kam das Spiel anscheinend dort - kommerziell gesehen - nicht so gut an. Und nach einiger Entwicklungszeit wurde das Projekt von Double Fine gestoppt. Das Spiel wurde als "fertige" Version veröffentlicht und ein großteil des Quellcodes veröffentlicht, falls die Community sich dem Spiel annehmen möchte (was sie anscheinend getan hat und jetzt im Oktober einen ersten "Patch" veröffentlicht haben). Aber viele Spieler waren davon nicht sehr angetan, dass Double Fine das Spiel nicht vollendet hat. Entsprechend findet sich im obigen "Beschwerdetweet" auch öfters der "Witz", dass jemand erst dann für Psychonauts 2 spendet, wenn Spacebase DF-9 vollendet ist. Was eigentlich Blödsinn ist; denn es ist "beendet" und mit Version 1.0 veröffentlicht worden ... aber naja.
Ähnlich wie bei Punkt 1 habe ich von diesem Spiel davor auch nichts mitbekommen. Eigentlich kann ich das gleiche erzählen und das ich ja nicht betroffen bin. Zudem muss man ja sehen, dass vermutlich täglich Dutzende Spiele die Entwicklung eingestellt wird, weil das Studio pleite gegangen ist, man keine Zukunft mehr für das Spiel sieht (was meist meint, man sieht nicht, wie man das Geld, das man reingesteckt hat, wieder raus bekommt) und ähnliche Gründe. Und klar sind vieles davon Indieentwickler (wozu ich auch mal Double Fine zählen möchte), aber auch sogenannte Triple-A Spiele mit großen Budgets sind dabei. Klar ist es schlimm, wenn man sich auf eines dieser Spiele eigentlich gefreut hat aber es nie veröffentlicht wird. Aber muss man da so einen Aufstand machen, dass man andere Spiele dieser Firma nicht mehr unterstützt? Vor allem reden wir hier bei der Spacebase von einem "Nischenspiel" so Abseits der normalen Entwicklung und aus einem "Kreativ-Brainstorming-Rumtest"-Event geborenem Spiel, dass von vornerein wohl eher geringere Unterstützung der Firma hat! Ich denke: Nein, kein Aufstand nötig!

3. Broken Age
Kommen wir zum Eingemachtem! Broken Age! Die (Kurzfassung)Geschichte ist, dass Tim Schafer an seine alten Zeiten bei Lucasarts anknüpfen wollte und mal wieder ein klassisches Point-And-Klick Adventure veröffentlichen wollte. Allerdings haben diese Art an Spielen heute nur noch Nischendasein und die aktuellen, bekanntesten Entwickler sitzen mit Daedalic Entertainment und King Art sogar beide in Deutschland. Auf jeden Fall konnte Tim Schafer keinen Publisher finden. Daher wandte er sich an die Community und rief zum Crowdfunding auf. Der Erfolg war gigantisch. Statt der Zielmarke von 400.000$ kamen am Ende ca. 3,3 Millionen zusammen.
Und hier geht es jetzt los. Man könnte meinen, mit so viel mehr Geld ist die Sache geritzt und das Projekt wird ohne Probleme fertig gestellt. Dem war nicht so! Das Spiel wurde in zwei Teilen veröffentlicht und nur mit dem Verkauf des ersten Teils an nicht-unterstützer des Crowdfundings (diese bekamen haben durch ihre Unterstützung den Kaufpreis "erstattet") konnte der zweite Teil finanziert und das Spiel beendet werden!
Und hier setzen nun viele Kritiker bei Psychonauts 2 an. Denn wie gesagt wurde sehr viel mehr Geld eingenommen und trotzdem ging das Geld aus. Entsprechend wird Tim Schafer vorgeworfen nicht mit Geld umgehen zu können und man sollte die neue Crowdfundingaktion nicht unterstützen! Das das Ziel bei dieser Kampagne eben die vorig erreichten 3,3 Millionen sind, macht die Ironie nicht besser!

Also: Es gibt zwar eine ausführliche Dokumentation über die Produktion von Broken Age, aber letztlich kann man daraus nicht so gut sehen, woran es denn jetzt eigentlich gehakt hat, dass so viel Geld "verschleudert" wurde. Natürlich war das Spiel von Anfang an anders konzipiert worden, als ursprünglich geplant. Kann ja nicht ein mickriges Spielchen für 400.000$ hinschmeißen, wenn man 3,3 Millionen zur Verfügung hat. Ich bin im Spielebereich leider nicht tief genug drin, um zu wissen, wie genau man schon bei der Planung etwas abschätzen kann. Aber ich werde auf meiner eigenen Arbeit öfters vom Chef angesprochen "Hier, Kunde möchte das und das. Wie lange, denkst du, brauchst du für die Umsetzung?" Und ich gebe dann meine Einschätzung ab, aber ich erwähne immer wieder, dass ich mich da unglaublich schwer tue! Manchmal ist es viel kürzer, auf der anderen Seite kann es aber auch sehr viel länger dauern. Alles schon erlebt und gehabt. Wenn in diesen, beiden Fällen der erste Fall (einfacher-schneller) auftritt, ist natürlich gut. Wurde nicht viel Zeit reingesteckt und Ergebnis ist da. Da gibt man sich dann in der Firma High-Five, weil man gut Geld eingenommen hat. Im zweiten Falle dagegen (schwieriger-dauert länger) ist das Ärgernis da! Dann "verliert" die Firma möglicherweise Geld, oder je nachdem was die Gründe sind, wird mit dem Kunden nachverhandelt und geschaut, ob er das Ganze aufstockt, um möglichen, neuen Gegebenheiten zu begegnen.
Und letztlich ist genau das bei Double Fine passiert. Sie haben sich schlicht und einfach verschätzt! (Und ich frage mich auch manchmal nach Berichten zur Arbeit in der Spieleindustrie, wenn man in der Doku die wirklich engagierten Mitarbeiter sieht, ob die da bei Double Fine nicht doch ein recht gutes Leben und Gehalt haben! Selten und Förderungswürdig!) Und dann wird darüber geredet und geschaut, was man macht. Und genau das obig erwähnte ist passiert: Double Fine hat selber in ihre Tasche und auf Rücklagen gegriffen (kommt in irgendeiner Folge der Doku, fragt mich nicht in welcher...) und dann durch die Teilung des Spiels neue Einkommen generiert. Und das Spiel ist am Ende und trotz allem auch richtig gut geworden und hat den meisten Leuten - und auch mir - sehr gut gefallen!
Ich weiß nicht, ob jetzt all die "Gegner" in Berufen arbeiten, wo soetwas nicht passieren kann oder einfach nicht mitbekommen, dass soetwas passieren kann... doch man muss sich das einfach mal klar machen! Zudem interessant das auch viele dieser Leute Aufgrund der Broken Age Geschichte sagen "jaja, 3,3 Millionen. Bestimmt fragt ihr dann auch noch nach mehr!" ... dann weiß ich, die haben weder das Crowdfundingvideo angeschaut (oder auch nicht kapiert) oder den Text unten drunter vernünftig gelesen. Denn Tim Schafer/Double Fine weisen deutlich darauf hin, dass es diesmal nicht so wie bei Broken Age ist! Also dass für das gecrowdfundete Projekt nicht nur das Geld der Community genommen wird. Sondern das Double Fine auch ihr eigenes Geld reinsteckt und aus einer weiteren externen, "Publisherartigen" Quelle kommt nochmal Geld rein. Sie zielen auf insgesamt ca. 10-13 Millionen für das Projekt! Und sie fragen die Community nach einem TEIL davon! Einfach mal in der Beschreibung etwas nach unten zu "Money" scrollen!
Natürlich kann trotz allem das gleiche, wie zuvor passieren, dass man sich böse verschätzt. Allerdings hat man ja bereits jetzt ein Ziel, das deutlich über der Crowdfundingsumme steckt. Der komplette Plan steht also; man muss das nicht "umwerfen" für etwas Größeres! Es ist bereits größer, als Crowdfunding möglich machen könnte! Man gibt Double Fine nur die Grundunterstützung, dass es überhaupt möglich wird! Und wenn doch deutlich mehr Geld reinkommt: Vielleicht kann man dann nur die eigenen oder die externen Quellen verringern (für unabhängige Kreativität wichtig; und ja auch der Grund für den Erfolg von Crowdfunding).
Ich bin also durchaus ein Broken-Age-Betroffener, doch vielleicht bin ich nicht dünnhäutig genug, dass alles jetzt als Anlass zu nehmen, Psychonauts 2 nicht unterstützen zu wollen!

Zusammenfassend möchte ich einfach ein berühmtes, kurzes Zitat von Philip J. Fry nutzen:
"Shut up, and take my money!"

"Verlorene" Bilder 2015 07.11.2015 12:44 Uhr   #193
ich hatte es ja im vorigen Eintrag schon gesagt: Hab hier noch Bilder auf Halde liegen!
Also stellen wir die mal endlich Online!

Wir fangen "von hinten" an. Also die aktuellsten zuerst. Und zwar hab ich mal wieder ein wenig eingekauft. Zum einen eine kleinere Lieferung von amazon und Bücher bzw. noch eine CD:
http://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/einkaeufe/buecher_1_thumb.JPG


Zwei Bücher sind von Brandon Sanderson, den ich glaube mit seiner Mistborn Triologie als erstes kennen- und lieben gelernt habe.
Zum einen den Rithmatist und zum anderen den zweiten Band seiner "großen Saga", die er veröffentlichen möchte (irgendwo habe ich was von 10 Bänden gehört): "The Stormlight Archives". Sozusagen der Song of Ice and Fire für Brandon.
Merke den Größenunterschied dieses Totschläger-Hardcovers entgegen der normalen CD!
Was mich zum letzten Punkt auf diesem Bild bringt: Eine Doppel-CD von Ismael Rivera, wohl meinem Lieblings Salsakomponisten. Seine Lieder sind so genial schnell :)

Mein anderer Einkauf war ungleich größer und teuerer. Ich hab mich mal mit einer MENGE Metal-Musik eingedeckt!

http://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/einkaeufe/musikcds_1_thumb.JPG


Wie man sieht, sogar eine LP dabei! Hier mal nicht so viel geschreibsel, sondern einfach pure Liste (ohne Links zu den Bands, das war mir diesmal zu viel Arbeit. Sucht selbst ;)):
ABSU - Mythological Occult Metal 1991-2001
ANNIHILATOR - Alice In Hell
DARKTHRONE - Frostland Tapes
DESTRUCTION - All Hell Breaks Loose / The Antichrist
EXODUS - Bonded By Blood
LEGION OF THE DAMNED - Malevolent Rapture
MALEVOLENT CREATION - The Will To Kill / Warkult
MARDUK - Opus Nocturne
MERCYFUL FATE - Melissa / The Beginning
METALLICA - …And Justice For All
METALLICA - Ride The Lightning
MY DYING BRIDE - Anti-Diluvian Chronicles
NAGLFAR - Harvest
NAPALM DEATH - Noise For Music´s Sake
NEVERMORE - Dreaming Neon Black
NOCTURNAL BREED - Fields Of Rot
OVERKILL - Under The Influence
PRIMORDIAL - To The Nameless Dead
SEPULTURA - Beneath The Remains
SKULL - Beer Metal Spikes
VADER - Black To The Blind / The Darkest Age
VARIOUS ARTISTS - Speed Metal Hell Vol. I + II
WARBRINGER - Worlds Torn Asunder


So, wir gehen jetzt noch weiter zurück in der Zeit und sozusagen zum Tag vor dem Baden in Blut. Hier war ich noch in Aschaffenburg bei Devin Townsend mit der Vorgruppe Klone.
Ist schon so lang her, weiß gar nicht mehr viel, daher kein Bericht, also genießt die Bilder!
Es sind etwas weniger, denn wir durften nur die ersten drei Lieder fotografieren und ich hab mich daran gehalten ... zumindest meistens; seine Spezialgitarre mit eingebautem Nebelwerfer musste ich dann doch noch ablichten!

Viel Spaß!

Hart und Fair und Gender 30.08.2015 11:39 Uhr   #192
Sooooooo!
Es stehen noch Bilder von einem alten Konzert in den ... naja ... Startlöchern .. eher da hinten im Hof in der Ecke... und hatte noch einen anderen Text in Mache, aber wie das so halt ist! Muss mal wieder zu einem Tagesaktuellem Thema Stellung nehmen. Und extra für meine Mutter geht es mal wieder um Feminismus! ... Wobei, nein, es geht nicht um Feminismus! Es geht um Gender und Gender-Mainstreaming!

Jetzt werden möglicherweise manche fragen, wo der Unterschied ist. Eigentlich ganz Einfach. Feminismus kann man grundlegend unterstützen! Der Kampf, dass Frauen und Männer gleichberechtigt sind, ist ein ehrenvoller! "Leider" ist der Feminismus am Ende angekommen! Frauen und Männer sind im heutigen Deutschland absolut gleichberechtigt! ... gut, nicht vor dem Gesetz, aber immerhin dürfen Frauen ohne irgendwen zu fragen, einen beliebigen Job ergreifen und so ziemlich alles tun, was sie wollen. Einzig scheint nach der Aussage von mir bekannten Frauen - deren Qualifikation und damit auch ihre Aussage ich hoch schätze - immernoch in Führungsetagen ein "Boysclub" zu sein. Daher bin ich zwar Gegner einer Frauenquote, aber man kann darüber diskutieren!

"Gender" dagegen ist einfach nur noch Schwachfug! Es ist im Prinzip daraus entstanden, dass der Feminismus nichts mehr hatte, worüber er(sie?) meckern konnte. Also werden sinnfreie Dinge propagiert. Und es gibt Ampelfrauen, Begriffe wie "Studenten" sind plötzlich Sexistisch und vieles mehr. Und "deshalb" gab es bei Hart aber Fair am 2. März eine Sendung, in der darüber diskutiert wurde. Das fanden einige Frauen/Genderleute so schlimm, weshalb diese Folge aus der Mediathek gelöscht wurde und im "GiftschranK" verschwinden sollte, aka wird selbst als Wiederholung nie mehr ausgestrahlt. Leider gibt es ja den Streisand-Effekt und gibt die Sendung weiterhin auf YouTube und vermutlich an 783 anderen Stellen im Internet zu finden!

Man muss diese Frauen und Genderleute verstehen! Diese sind es gewohnt, dass wenn über das Thema diskutiert wird, nur Frauen und Genderleute da sind! Die spielen sich dann gegenseitig die Bälle zu und reden darüber, wie schlimm alles ist. Ich möchte entschuldigen und das Wörtchen "diskutieren" von vorhin zurücknehmen! Diskutiert wird da nichts, da wird sich gegenseitig bestätigt! Neudeutsch wird das gerne auch als Filterbubble bezeichnet!
Wenn es hart auf hart kommt ist in einer Diskussion vielleicht tatsächlich ein Gender-Gegner dabei. Dann sieht das aber meistens auf dem Podium 4(+Moderatorin) gegen einen aus. Da wir der von allen Seiten angegangen, persönliche Angriffe ala, die Person ist ja nur rechtsradikal und ein Breivik-Fan können auch mal dazu kommen und wenn die Person nicht mit allen Wassern der Welt gewaschen ist, kann er nur als Verlierer aus dem "Gefecht" gehen.
Und nun bei Hart aber Fair ... Drei Gender-Kritiker gegen zwei Genderverfechter. Und auch noch nicht irgendwelche dahergelaufenen Leute auf Kritikerseite, sondern starke Gegner:
Mit Kubicki einen "alten" FDPler (den man entsprechend nicht unbedingt mögen muss), der natürlich aus dem Politikbetrieb weiss, wie er sich durchsetzen und reden schwingen kann und nicht klein bei gibt.
Dann eine Birgit Kelle, die man auch nicht unbedingt mögen muss, weil sie doch recht extrem christlich verhaftet ist, aber als Journalistin, Publizistin und bekannte Rednerin auch ein Schwergewicht in einer Podiumsdiskussion ist.
Und eine Sophia Thomalla ... bei der es schwer ist meinen Punkt zu finden, aber als "Sexsymbol", die zum femininen, weiblichen steht und durch Schauspielerei und ähnlichem auch kein Problem hat das Maul auf zu machen (zudem lese ich bei wiki gerade, dass sie mal Kickboxerin war!) auch niemand, der sich leicht einschüchtern lässt.

Natürlich hatten da die Genderverfechter einen schlechten Stand und in so einer Diskussionsrunde einen "Sieger" zu benennen ist schwer, aber so gefühlshalber haben Wizorek und Hofreiter halt einfach "verloren"! Und somit darf nicht sein, was nicht sein darf und diese Sendung musste aus der Geschichte "getilgt" werden! Das ist nur halt bekanntlich gut nach hinten losgegangen!
Deshalb wollen die Macher die Sendung "Wiederholen". Am 7. September 2015 sollen die gleichen Personen nochmals zu einer Diskussion zusammen kommen. Als ob sich an den Standpunkten was geändert hätte; eher sind die Fronten noch mehr verhärtet! Einschaltquotentechnisch nachtürlich ein tolles Ergebnis garantiert. Sofern es überhaupt zustande kommt. Zur aktuellen Zeit (27.8.2015) haben bisher nur die drei Genderkritiker zugesagt; die untergegangenen Gendervertreter halten sich bedeckt. Würden ja doch nur nochmals unter gehen!

Das alles was ich bis hierher geschrieben habe ist aber nur Vorgeplänkel, was ich eigentlich sagen will. Ich will nämlich gar nicht über die Sendung reden, sondern mal einfach mal allgemein meine Meinung zu Gender sagen! Ich hoffe das wird Worttechnisch jetzt nicht etwas ungleich :P

Also: Man darf über Deutschland sagen, was man will, und es gerne mal - sogar ein wenig berechtigt - als "Bananenrepublik" bezeichnen. Aber im Prinzip sind wir doch ein recht ordentlicher Rechtsstaat, der halt Demokratisch der Mehrheit folgt, aber sich auch dem Minderheitenschutz gegenüber stark zeigt. Und in diesem, letzten Satz habe ich auch schon erwähnt, worum es mir jetzt geht. Ihr habt es überlesen deshalb hebe ich das entscheidende Wörtchen hier nochmal fett hervor: Mehrheit!
Wenn 11 Leute an einer Kreuzung stehen und 6 möchten nach links und 5 nach rechts, dann bleiben sie in der Gruppe und gehen alle nach Links. Sind ja mehr Leute, die damit glücklich sind. Die "unterlegene" Gruppe ist aber nicht einfach so vergessen. Ihre Meinung wurde gehört und akzeptiert, hat halt verloren. Möglicherweise kann man ja sich vielleicht sogar in der Mitte treffen und geht gerade aus weiter (sofern die Kreuzung das hergibt). Ein gutes Beispiel in Deutschland wäre z.B. die Religionsfreiheit, die sogar im Grundgesetz verankert ist. Egal wie klein die Religion, sie darf in Deutschland ausgeübt werden (sofern ihre Praktiken nicht anderen Gesetzen entgegen wirkt).
Gender wird ja gerne auch als Religion bezeichnet, weil sie ohne irgendwelche Beweise denken, sie hätten die Wahrheit von Gott (sorry, Göttin) gegeben! Entsprechend können wir das mal vergleichen!

Der Islam z.B. als Minderheitenreligion hat ja bekanntlich etliche "Eigenschaften", die mit unserem eher christlich geprägten Staat entgegenlaufen. Wir haben z.B. keine Sharia, sondern eher ein von Aufklärung und staatlich Beeinflusstes Rechtssystem. Oder Muslime essen ja kein Schweinefleisch - was in Deutschland eigentlich kein Problem ist - und auch andere Tiere müssen nach hal?l eigentlich geschächtet werden, was dem deutschen Tierschutz aber zuwider ist. Letzteres ist aber tatsächlich und speziell erlaubt. Der Minderheitenreligion wurde entgegen gekommen und muslimische Metzger dürfen Schächten durchführen!

Das war es aber auch: Die Minderheit darf unbeschränkt und nach ihren "Regeln" leben und möglicherweise öffnet man sich sogar ein wenig. Wenn aber plötzlich der staat auf die Idee käme: "Um unsere muslimischen Freunde zu schützen, darf ab sofort kein Schweinfleisch mehr verkauft werden und Metzger müssen nach hal?l schlachten/schächten!" es würde ein Aufschrei quer durch Deutschland gehen und Demos und vermutlich würde die Politik klein beigeben.

Doch jetzt haben wir Gender! Das ist auch eine Religion ... äh, Meinung ... einer Minderheit; vermutlich noch weniger Personen, als Muslime in Deutschland leben. Doch anstatt deren Aussagen mit einer Handbewegung abzuwimmeln, wird tatsächlich darauf eingegangen und einer entgegengestzten Mehrheit soll das ganze aufoktroyrt werden! Und da wundert wen der ganze "Stress" um das Thema? Und warum passiert das überhaupt? Es wird ja gerne gesagt, dass ist für alle Frauen im Land und ja, da hätten wir sogar leicht mehr als 50% Anteil an der Bevölkerung. Aber das ist ja der Witz: Nirgends ist es bewiesen oder kann man überhaupt sehen, dass Gender selbst bei der Mehrheit der Frauen gut ankommt oder die für sich sprechen lassen wollte! Im Gegenteil sind Frauen großteils wohl eher "konversativ" eingestellt und nach einer Umfrage würden Frauen von unseren politischen Parteien gerade die CDU/CSU wählen, die als einzige große Partei Gender wohl lieber heute als morgen entsorgen würde! Müssten all die Gender-Unterstützenden Frauen nicht Grüne und/oder SPD wählen? Mit welchem Recht nehmen sich also so "Gestalten" wie die in der "Hart aber Fair"-Sendung vernichteten Wizorek oder Hofreiter heraus über die Mehrheit der Menschen in Deutschland bestimmen zu wollen?

Man sollte Gender also genau so behandeln, wie sie sind: Eine Minderheit! Die darf auch gerne geschützt werden! Auch zu dieser Gender-Untergruppe wird ja gerne die LGBT-Bewegung als "Betroffene" genommen. Und ich bin voll dafür, dass Schwule, Lesbische, Transgender undwasesallesgibt hier in Deutschland leben dürfen, ohne unterdrückt oder beleidigt zu werden! Sind schließlich auch nur Menschen, wie du und ich! Saß ja auch schon mal in einer Schwulenbar und hab das etwas direkter angeguckt :P Und da war nichts schlimmes dabei!
Und wenn jetzt irgendwelche Genderverrückte kommen und sich nur noch mit X-En anreden wollen, so sei es! Aber sie dürfen nicht denken, dass der Rest der Menschheit das einfach auch macht bzw. diesen Leuten irgendwelche -phobien oder -ismen unterstellen, die gar nicht existieren! Sie sollten verstehen, dass sie eine Minderheit sind! Und natürlich kann aus einer Minderheit eine Mehrheit werden! Aber Menschen zu ihrem "Glück" zu prügeln und zu zwingen ist definitiv der falsche Weg und natürlich läuft man da gegen Wände! Und ich gebe Leuten gerne mal eine Räuberleiter, um über Wände zu kommen (SA 10:40, kommt vorbei!), aber DIESEN Leuten nicht, tut mir leid! Meldet euch, wenn ihr vernünftiges zu sagen habt!

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Baden in Blut 2015 03.08.2015 20:22 Uhr   #191
Es ist wieder eine Woche her, seitdem das Baden in Blut Festival 2015 beendet ist. Ich war natürlich wieder vor Ort und hab Bier getrunken, gefuttert und zwischendurch auch ein bisle gearbeitet und Fotos gemacht.
So tl;dr:
Hier die Bilder der Bands und des ganzen drumherums.

Für alle nicht tl;dr'ler hab ich mal wieder einen Bericht verfasst. Viel Spaß damit:

English Please: ESL One Frankfurt 2015 22.06.2015 13:32 Uhr   #190
Mal was neues: Ich habe für ein Englischsprachiges Forum einen "Blog"Eintrag verfasst. Natürlich auf Englisch. Und prinzipiell würde ich das gleiche hier erzählen wollen. Aber bin jetzt zu faul das jetzt zurück zu übersetzen! Daher gibt es hier das erste mal einen "komplett" Englischen Blogeintrag! Viel Spaß! ;)

---------------------------------------------------------------------------------

First, for the impatient:
Here you will find my photos of the ESL One Franfurt 2015 event!

But for the readers my impressions:

DAY 1

Last year getting into the venue was a big critic point. And the ESL tried to change it. And they succeeded in case of the wrist bands ... but not at the gates! "Doors open at 9am!"? My ass! It opened at around 9.30! And of the possibiltiy of open gates in width around 10m, we used... two?? Seriously: Get more people at the entrance! Didn't you get the memo: The first impression is most important! And the entrance IS the first impression! Get it together please!
Finally in I basically ignored "everything" and went to the "shops". But not for shopping, I was searching for FuDDx. At first I missed him but when I found him it was a big hello and he was already working on my requested Meat Boy, because he had nothing else to do. ... Well, that was a rare sight. When word got out, a balloon artist is in town, people went crazy and FuDDx had only short breaks to fullfill all the requests!

After I put Meat Boy in a safe spot in my car I checked out the rest of the venue. The seating arrangement was kind a irritating. You had to go outside to get to your seats. Also if you were not a premium ticket holder you were faaaar from the stage. Also I didn't understand the two additional screens at the sides. They were basically laying there. First I thought that is for the people high up, but I was watching there the whole time and even from there the picture was distorted. So ESL, just get rid of them. I don't think anyone was using them. Or can someone disagree with me?
Some people complained about the seats by itself, but I didn't thought them that bad. Actually it was kind a nice sitting so close to complete "strangers" and cheering with them and "analysing" the plays. So-so in that regard.

Because I was taking pictures I was often at the shops and walking around catching community figures bullriding or checked out the cosplay. And I missed the cosplay "awards" or what they did a little bit, but if the Timbersaw didn't win this, heads should roll! Here the "original" and here the cosplay. That is next level people!

Some community figures and players were walking around and always getting a crowd. I have no pictures but I swear, there was SingSing in a big crowd and I walked around for over 20min and he was still in that spot giving autographs, pictures with fans and so on! Same thing could be said for Tobi. But he had such a big smile for all of them and even for me, when I finally got him. A more relaxed life it was maybe for Sheever. She had no official job at ESL One, maybe that is the reason. Or maybe all those nerds are afraid of tall and beautiful women! ;) Even some "normal" people asked me for a picture. So here you go, you are on the internet now! :P

As for the games themself, most of them were quite straight forward. The most exciting games were C9 vs IG. So go watch them. And of course you can't forget the Techies of Team Secret!
After that the day was over and I went dancing because who needs sleep anyway? :P

Day 2

The second day I had learned! I arrived there at 9.30 am and doors were already open (still not more, but day two it was ok). Interestingly not the main area! So I grabed a needed coffee and when I got it, I could go in. I wanted to see FuDDx again, because Meat Boy needs his girlfriend! While I basically was the first one on Saturday, some people beat me to him :( There I was witness of FuDDx' greatness, when he gave someone a prepepared figure (I'm not sure what it was ... a Riki? Who cares!) that stood over 1m tall! Ok, propably faster then doing it again, but great anyway! Well I waited to get my Bandage Girl and was happy! Day over! ... ok, joke :)

But I have to admit, on the second day I took less photos and there wasn't that much new I could talk about. The fighting arena had to be repaired. I was running around with a Wolf Medallion and got myself a picture next to the Witcher-PCs by CaseKing (also notice the TeamLiquid button!!!) and took some pictures of a well built fan. Some German news stations came around to interview a little bit. And it seems that day was a little bit of familiy day and just to "relax".

What else... oh yeah, the games! Finally I watched a little bit more of them!
The semi-finals were nothing special. EG brought their A-Game and went all over VP. For the exciting things, you have to go with Secret agian and check out the first map against IG. Some incredible Anti-Mage play and splitting up the map with him and Aghanims-KotL.
So we got what we all wanted: EG vs Secret finals! And they didn't disappoint!
A long and hard fought game one, where EG broke Secret's base basically on the back of some clutch Winter Wyvern plays!
Game two was maybe a little bit more one sided, but we saw some really great ultimates of Crystal Maiden and great plays all around.
After that Secret did a re-run of the already mentioned AM-KotL combination and showed the Sumail-Tinker, who is boss!
Then came map four and a highly cheered Bloodseeker for Secret. EG was going strong but again Puppey showed his skills on KotL! Seriously: All the games of Secret, where they played KotL I always had the feeling, that he is one of the crucial parts of the win! He was played often by Secret and most of the times they got behind or it was even, then Puppey had his Aghanims and Secret started to steam roll! So my tipp for other teams: Ban KotL against Secret or you will loose! (ok, you could easily name more heroes that go that way, but I stand to that ;)).

When EG called the last "gg" the crowd went wild and standing ovations all around! It only went crazier, when they took the trophy in their hands. Also next year I will smuggle in my 400mm camera objective, because I want to see the stage... :P
Well, it was now late and wrapping up time. People were leaving and packed up myself. Said my good-byes to the nice ladys of the "tattoo" stand and of course to the people at the most important shop at the venue! ;)

So farewell ESL One 2015! We will probably see each other next year!

And here again the link to all of my photos:
http://galerien.geisterkarle.net/?id=104

Sehr geehrte Länder (und wer auch immer sie vertritt),

sie erbeten um Kommentare zum neuen Rundfunkänderungsstaatsvertrags, im speziellen geht es hier um Änderung des Jugendmedienschutzstaatsvertrages. Hauptpunkte sind hier vor allem die Altersverifikation und Internetzensurhilfen...äh -jugendschutzfilter!

Der letzte "Versuch" in dieser Richtung ist 2010 bereits gescheitert. Und im Prinzip hat sich an den Problemen und Hindernissen von damals nichts geändert; anscheinend hat sich aber auch bei ihnen nichts geändert, denn sie versuchen das "Gleiche" nocheinmal!
Deshalb hier nochmal die Erklärung. Es geht nämlich um Grundlegendes. Sie schreiben nämlich von "Rundfunk und Telemedien". Es ist zwar schön, wenn sie das unter einen Hut nehmen wollen, leider vergessen sie, dass diese beiden "Dinge" völlig unterschiedlich sind und nicht die gleichen Maßstäbe angewandt werden können.
Daher hier nochmal die Unterscheidung:

"Rundfunk", der Name, kann ganz primitiv und direkt so "übersetzt" werden: "Irgendwer funkt in die Runde". Die Daten/Informatione/etc. werden von einem Sender heraus"posaunt". Und das war es erstmal für den Sender. Denn es interessiert nicht, ob jemand auf diese Daten zugreift. Ob jemand mit einem Empfänger dieser Daten "auswertet" und sie sich anzeigen/hören lässt, bekommt der Sender gar nicht mit.
Ganz anders bei den Telemedien, also Daten aus der "digitalen Welt" aka "Internet": Daten/Informationen liegen hier auf irgendeinem Rechner/Server. Und das war es. Der Server macht gar nichts ... bis irgendwer bei ihm anklopft und "fragt", "Hei, was hast du denn da für Daten?" und er sie der anfragenden "Person" gibt. In der Reihenfolge des Datenaustausches sieht man "vielleicht" schon die erste Problematik: Wer ist denn hier Sender und wer Empfänger? Im Prinzip sind beide Beides! Das liegt auch nicht nur an dem Austauschprotokoll (im Internet zumeist TCP/IP), sondern auch, dass die Daten sich auf dem Server verändern können. Im Rundfunk sind die Daten immer fest. Der Empfänger kann diese nicht beeinflussen. In den Telemedien ist das aber vielfach durchaus möglich und gerade das "interessante" der Telemedien.

Während also z.B. für ihre jetzt im Vertrag "gewünschte" Alterskennzeichnung für Rundfunk relativ einfach ist, denn da kann man zu irgendwelchen Daten "sagen", dass sie entsprechend eingestuft werden. Dies ist in ständig sich ändernden Telemedien nicht der Fall! OK, sie plädieren darauf, dass im Prinzip jeder, der jetzt hier Telemediendaten "ändert" diese Änderung einstufen soll. Sie wissen hoffentlich wie völlig Utopisch das ist!? Woher soll man denn soetwas ohne spezielle Ausbildung korrekt einordnen können? Vor allem in dieser Menge, wie sich vor allem in sozialen Netzwerken des Internets Dinge verändern? Ich beantworte das gerne: Gar nicht! Unmöglich!

Aber es gibt noch weitere Unterschiede. Rundfunk ist eben durch das pure Sender/Empfängerprinzip räumlich eingeschränkt. Wenn man in Hamburg ist, wird man "Radio Bodensee" wohl nicht empfangen können. Mal satelittengestützte Möglichkeiten ignorierend muss man deshalb auf Telemedien/Internet zurück greifen. Viele Radiosender bieten ja ihre Sendungen auch Online an und man kann sie überall hören. Was zum zweiten Knackpunkt führt: Überall ist Überall! Solange man irgendwo ins Internet kommt, kann man auf sämtliche Inhalte des Internets auch zugreifen. Natürlich auch die Deutschen.

Sie versuchen also jetzt einen Staatsvertrag zu machen, der für Deutschland gilt, aber "zwingen" Ausländische Anbieter das auch einzuhalten. Warum sollten sie das? Sie sind ja nicht an Deutsches Recht gebunden! Ja, klar, man kann gewerbsmäßigen Firmen die Auflage machen, dass sie das müssen, ansonsten sind sie "raus", aber wir haben ja schon beim Leistungsschutzrecht gesehen, dass wenn Google sagt "Nö, zahlen wir nicht", dass die Verlage "einbrechen". Was glauben sie: Dieser Staatsvertrag kommt und sie möchten von Youtube (z.B.) haben, dass alles eingestuft wird. Und Youtube sagt "nein" und blockiert sämtliche Deutschen Verbindungen den Zugriff auf seine Server. Ich hoffe sie haben einen Bunker mit einer festen Tür, denn ich vermute der "Lynchmob" wird dann sehr schnell bereit stehen!

Aber gehen wir doch mal von Einstufungen weg: Sendezeiten! Das Internet hat keine Sendezeiten! Klar kann man die Rechner zu bestimmten Uhrzeiten "herunterfahren". Aber zu welchen Zeiten? Den dess Servers, wo die Daten liegen? Was ist mit ausländischen Servern? Haben sie schonmal von der Zeitverschiebung auf unserem Globus gehört? Darf ich um 16 Uhr in Deutschland auf ein eigentlich erst ab 22 Uhr "ausstrahlend dürfendes" Medium in China zugreifen, wenn da schon 22 Uhr ist? Oder ist dann doch meine eigene Zeit dafür relevant? Und wie wird das überwacht? Ich kann ja die Uhrzeit auf meinem Rechner beliebig anpassen! Aber halt, ja, sie möchten ja die Zugangsprovider da in die Pflicht nehmen! Hm, und dann fangen Webseiten an Dinge zu verschlüsseln, also kann der Provider ja nichts machen... oh, ihre Filtersoftware stuft bereits heute jegliche Verschlüsselung als "ab 16" ein? Na, dann sind wir ja fein raus...

Was sie hier beschreiben ist im Prinzip der Aufbau eines "Deutschlandnetz". Hat mit Internet und globaler Vernetzung wenig zu tun. Falls sie mal in die Politik hören, werden sie mitbekommen haben, dass Deutschland was für Breitbandausbau und mehr Digitalisierung tun möchte. Und sie? Sie arbeiten da völlig dagegen, dass Deutschland hier vorran kommt! Deutschland scheint für sie immer eine Extrawurst haben zu müssen. Ist ja auch schon mit der Alterseinstufung bei Filmen usw. so. Warum akzeptiert Deutschland kein PEGI, sondern muss als einziges (? müsste ich mal durchgehen...) Land Europas USK benutzen? Wasserkopf füllen oder wie?

Insgesamt ist - wieder mal - ihr Staatsvertrag völlig abseits der Realität und kann nur im gesamten Abgelehnt werden!
Nächster Versuch bitte!

Mit freundlichen Grüßen
T. Bauer

Original
AK Zensur
heise.de

IT'S HERE!!! Witcher 3 - Collectors Edition 23.05.2015 10:27 Uhr   #187
Ok, lange nix geschrieben. Da mir sonst nix einfällt, haue ich doch mal einfach ein wenig meine neuesten SWAGs raus:

DAS Computer Spiel, auf das ich schon lange gewartet habe, ist endlich draussen:
The Witcher 3: Wild Hunt

Da ich ja klotze und nicht kleckere, habe ich mir gleich die Collectors Edition bestellt. Und hier ist sie:

http://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/einkaeufe/w3_box_s_thumb.jpg

Die magische Box!!!

http://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/einkaeufe/w3_signature_s_thumb.jpg

Damit hatte ich nicht gerechnet: Unterschriften aller(?) CD Projekt Mitarbeiter!

http://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/einkaeufe/w3_inhalt_s_thumb.jpg

Holy Fucking Shit, ist die Statue groß! Man beachte die ca. DIN A5 große Spielepackung links daneben... #worthit


Und nun entschuldigt mich, ich bin beschäftigt... mit ZOCKEN!

Leonard Nimoy 28.02.2015 01:49 Uhr   #186

Impressum