Geisterkarle's Homepage Besucher Heute: 5
Besucher insgesamt: 342601

Neueste Lesetipps:

Against dog-whistles
The Management Myth
An Open Letter From a Death Star Archite...

News Archiv   News Suche

Baden in Blut 2016 30.07.2016 16:23 Uhr   #203
Alles neue macht der Juli ... zumindest für das Baden in Blut. Nach über 10 Jahren in Lörrach musste das Festival in den Nachbarort Weil am Rhein umziehen. Also alles gewohnte konnte man halbwegs über Bord schmeissen, denn man musste neuen "Lageplan" entwickeln und auch sonstig waren neue Konzepte erarbeitet worden. Ob das alles gut gelaufen ist, muss man wohl die Besucher fragen! Ich beschränke mich auf einen allgemeinen Bericht und für die ganz Eiligen hier schonmal die Links zu den Bildergalerien:

Bands
"Leute"
"Biergartenverlauf"

So, für die geduldigen habe ich aber noch ein wenig Konzertberichte! Viel Spaß!

Inner Sanctum
Webseite

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2016_bands/ASC_0348_thumb.JPG


Als Opener sind "traditionell" die Gewinner des Blood Battle Songcontest gelistet. Dieses Jahr konnten die Lokalmatadoren (halbwegs, Freiburg) von Inner Sanctum diesen Platz erringen. Pünktlich ging es um 12 Uhr los. Die Leute kamen auch gleich vor die Bühne in den neuen, großen Innenraum. Auch wenn es da recht locker gestaffelt aussah, IMHO wäre diese Menge in der alten Location ein volles Haus gewesen! Guter Start also!
Die verlinkten Metal-Archives listen Inner Sanctum als (aktuell) "Melodic Death Metal", ich behaupte da auch Schwarzmetallische Töne gehört zu haben. Aber irgedwie bin ich ja raus und nicht mehr ganz auf der Höhe in der Not ;) Vielleicht die Lieder von ihrem neuen, noch nicht veröffentlichen Album!?
Auf jeden Fall waren viele Leute da und auch einige "ernstere" Fans waren dabei. Diese zückten zu einem "romantischerem" Lied sogar teilweise ein Feuerzeug! Auch nicht die Standardsicht beim Baden in Blut! Ansonsten wenig zu erählen. Die band spielte recht routiniert ihren Auftritt herunter und hatte sichtlich Spaß. Die Menge war zufrieden und bedankte sich mit entsprechender Anteilnahme. Ein guter Start in den BiB-Tag 2016!

Nervosa
Webseite

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2016_bands/BSC_0512_thumb.JPG


Nach einer Umbaupause wurde etwas für die Frauenquote getan und die drei Damen von Nervosa betraten die Bühne, um uns ihren Thrash Metal zu zeigen! Ob es an der holden Weiblichkeit lag, weiss ich nicht, aber vor der Bühne war richtig voll! Und ich erwähnte ja schon, dass es ein größerer Bereich ist; aber Nervosa liesen sich davon nicht abschrecken und zogen trotzdem unglaublich viele Leute! Ich bin zum fotografieren kurz ins Biergartengelände gegangen. Da war "leer"! (Hier im Vergleich im Gelände und vor der Bühne).
Die Mädels machten auch einen coolen, oldschool, mid/uptempo Thrash mit durchaus durchdachten, "politischen" Texten (wie z.B. die Bandshirts meinten: "Intolerance Means War"). Es war also defintiv nicht nur "Frauenbonus"! Die grimmigen Gesichter waren zwar etwas gespielt, aber naja, bisle böse muss man im Metal rüberkommen ;) Die Band wurde auf jeden Fall gut gefeiert und auch an ihrem Merchverkauf machte sich das bemerkbar. Der dafür Verantwortliche Baden Metal Stand kürte Nervosa als "Merchandise-Sieger" des Tages! Respekt! Damit schon bei der zweiten Band des Tages ein gehöriges Ausrufezeichen auf, vor und neben der Bühne! So kann es weiter gehen!

Istapp
Webseite

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2016_bands/CSC_0708_thumb.JPG


Als nächstes wurde es nun etwas düsterer und die Mannen von Istapp betraten die Bühne. Gut, nachdem man diese Black Metaller in Corpsepaint gesehen hat, wie sie Selfies von sich machen, ist es nicht mehr ganz so böse ... aber das bekommt ihr ja nicht mit, wenn man hier nicht ein-zwei Backstagestorys herausgibt ;) Auf jeden Fall war die Band einer der Favoriten unter den veranstaltenden Metal Maniacs! Deshalb nicht verwunderlich so manchen direkt vor der Bühne anzutreffen.
Aber zurück zum Auftritt. Pösen Black Metal habe ich erwähnt, das Corpse Paint, die vielen Fans, ... achso, schon durch ;) Nein. Die Band trotzte den heißen Temperaturen und haute gut auf den Putz und ihre Instrumente (manchmal auch gefühlvoll über die Saiten ;)). Die Fans vor der Bühne bedankten sich mit gutem Einsatz und ordentlichem Haareschwenken. Ein prinzipielles Highlight hervorheben ist schwierig, aber trotzdem mit ihrem absolut solidem Auftritt weiterhin auf dem Level, das Nervosa (überraschend?) als Maßstab gesetzt hat. Und das mit etwas "Publikumsuntauglicherem" Black Metal! Nicht schlecht!

Misery Index
Webseite

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2016_bands/ESC_0938_thumb.JPG


Nach dem - sozusagen - ruhigen Black Metal war es doch mal wieder Zeit für etwas mehr Action! Zum Glück Stand nun Misery Index an und wir konnten ordentlich was auf die Glocke bekommen! Davor hatte ich jedoch erstmal Wartezeit vermutet, denn die Band wollte die sogenannte Backline komplett umgebaut! Doch unsere stagecrew zeigte, was in ihr steckt (hier mal zwischendurch allgemein Lob an die Leute!) und wir blieben doch in der geplanten Umbauzeit. Dem Geknüppel stand also nichts im Wege!
Die Stimmung war entsprechend ausgelassen und ihr Death Metal/Grindcore fetzte richtig genial ins Publikum. Erwartungsgemäß änderten sich die Körperbewegungen im Publikum vom Mähne schütteln zu ersten Moshpits und natürlich forderte auch die Bands einige Circle Pits heraus! Ansonsten würde ich ja noch irgendwas erzählen, aber der Auftritt war wohl mit der "Geradlinigste" des Tages: Ohne viel Verzierung voll auf die 12! Und das war defintiv nichts schlechtes oder falsches! Das Publikum war happy, die Band hoffentlich auch (außer das ihr heiß war; DAS "Problem" hatten aber alle :P) und allgemein ein gutes Double-Base Feeling im Bauch! Wir sind wach!

Manegarm
Webseite

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2016_bands/FSC_1137_thumb.JPG


Wir hatten bisher Melodic Death/Black, dann wechsel zu hartem Thrash, dann wieder melodischen Black und dann nochmal direkten Death/Grindcore. In diesem Wechsel kommt jetzt also wieder was melodisches! Gut, dass es passt und Manegarm mit ihrem Pagan/Folk Metal die Bühne betreten. Diese Richtung kommt immer gut an, selbst bei den Kleinsten! Aber auch die Großen lassen sich nicht Lumpen und von Anfang bis Ende des Auftritts fliegen die Mähnen, dass es eine Freude ist. Moshpits sind eher weniger gesehen, aber irgendwelche "Tanzkreise" lassen sich trotzdem ausmachen! Bewegung einfach, die Spaß macht! Double Base, schöne Melodien und eine Band die Spaß am heißen Auftritt haben! Viele Aufrufe zum Mit"yeahen" und Köpfeschütteln.
Manegarm waren sozusagen der "Mittelpunkt" des Tages (5. von 9 Bands) und relaxt und äußerst Unterhaltsam setzten sie hier ein entsprechenden Haken an den Tag und geben ein Durchatmen und Feierstimmung vor!

The Ocean
Webseite

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2016_bands/GSC_0576_thumb.JPG


Wir hatten ja diesen "ruhig-hart"-Rhythmus erwähnt ... der wurde jetzt unterbrochen ... oder auch nicht! The Ocean sind mit ihrer progressiven Musik nur schwer einzuordnen. Es gibt sehr ruhige Teile, aber auch ordentliche Basslines und Gekreische sind ihnen nicht fremd. Aber bevor es dazu kam, gab es leider etwas technische Probleme. Es ging einiges hin und her und am Ende hieß es nur noch "Es geht jetzt! ... ich weiss aber nicht, was wir anders gemacht haben??" ... naja, besser so als gar nicht! Etwas Zeitverzug war auf jeden Fall da.
Was als erstes dann im Auftritt auffiel, war der Sänger. Kennen ja alle den Sänger in der Mitte der Bühne ... diesesmal stand er seitlich an der Schlagzeugerhöhung und wartete auf seinen großen Einsatz. Was dieser War? Na, nach 2 Liedern hüpft man einfach mal in die Menge, mit Kabelmikro natürlich. Das erste Crowdsurfen des Tages! Und das bei dieser technisch anspruchsvollen Musik, die die Menge jetzt nicht direkt mitreisst, sondern eher zum Innehalten und genießen einlädt. Das Publikum war auch eher locker gestaffelt, so dass ich es wenigstens selber mal noch in die "erste Reihe" schaffte, um ein wenig zur geilen Musik mitzugehen! Mit meinem rosa T-Shirt war ich ja eh "progressiv" dabei ;)
Ein völlig anderer Auftritt als bisher (und danach, um das vorneweg zu nehmen), aber das BiB ist ja bekannt für seinen Ausreisser! Als zusätzliches "Insiderwissen" übrigens, dass der Schlagzeuger nicht ihr aktueller ist, sondern sein Vorgänger und nur mal wieder eingesprungen ist. Anscheinend gab es daher kleine, musiktechnische Schwierigkeiten, aber das kam nicht wirklich bei mir oder dem Rest des Publikums an.
Der Abend ist auf jeden Fall mal toll und speziell eröffnet worden! Die "großen Drei" konnten kommen!

Rage
Webseite

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2016_bands/HSC_0599_thumb.JPG


Langsam aber sicher sank die Sonne dem Horizont entgegen. Der Abend konnte also los gehen! ... Leider gab es auch bei den Deutschen Metal Urgesteinen von Rage technische Schwierigkeiten und der ohnehin angespannte Zeitplan trat weiter ins Hintertreffen! Trotzdem warteten natürlich eine Menge Leute vor der Bühne und liessen sich nicht beirren. Kaum waren die drei Herren auf der Bühne und das erste Lied erklang, war eigentlich schon der erste Pogopit am laufen! Es gab ein recht Abwechslungsreiches Programm aus alt und neu, wobei, wenn ich der Setlist glauben kann, war nur der Opener und "Spirits Of The Night" vom absolut neuem Album! Also Album holen, für den vollen Genuss ;) Egal, genug Klassiker dabei! Man lies das Publikum fröhlich mitsingen, natürlich bei den beiden letzten Tracks "Don't Fear The Winter" und ihrem "Klassiker-Outro" "Higher Than The Sky" (in diesem Falle sogar mit einem kurzen Stück Holy Diver - R.I.P. Dio!).
Nachdem bei The Ocean mein persönlicher Musikhöhepunkt war (ich alter Techniker ;)), war hier der weitere Höhepunkt für das Festival: Auf die Frage an Rage's Manager, ob wir noch ein Bandfoto nach dem Auftritt hinbekommen, meint er ganz Trocken, dass wir das doch auf der Bühne machen sollten! Lange Rede, kurzer Sinn und getan! Damn, war ich Aufgeregt und Nervös! Stehe also im Schlagzeug von Rage und muss "performen"! Hoffe das Ergebnis gefällt. Obig seht ihr eines; ich war aber so frei gleich vier Stück hier zu zeigen; sucht euch euren Favoriten raus! Danke auf jeden Fall für diese Ehre!

Tiamat
Nicht-Webseite ;)
Facebook

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2016_bands/ISC_0805_thumb.JPG


Wo wir gerade bei Urgesteinen waren, die nächste Stand schon in den Startlöchern: Mit einem fröhlichen "We are Pink Floyd from England" begrüßten uns leider keine Wiedervereinigte Oldschool-Rocker, sondern Tiamat, die zugegebenermaßen sich inzwischen ein wenig vom Metal "distanzieren" und sich tatsächlich inzwischen eher im Rock oder Gothic Metal Bereich bewegen. Ob deshalb der Sänger orangene Fingernägel aufgeklebt hat, weiss ich nicht; interessierte auch niemanden. Natürlich wurde es jetzt eher atmosphärisch und ruhig, die Fans vor der Bühne waren trotzdem gut dabei. Für einen sehr emotionalen und sehr überraschenden Moment sorgte die Band bzw. der Sänger mit seinen Grüßen und Mitleidsbekundungen für die Opfer des Amoklaufs in München am Tag zuvor! Wow-erlebnis right there!
Von solchen Momenten Abgesehen war es ein sehr ruhiger Auftritt und die Band bedankte sich bei der Band mit tollen Liedern und holte auch noch zwei Freunde auf die Bühne zum Mitsingen. Wobei da der Herr doch eher "Metal" war und "böse" daher sang! Aber die Dame hat das wieder berichtigt! ;)
Erwähnenswert ist wohl auch der Coversong von Runke Ball von einem legendärem Komponisten und Komiker aus Schweden, Eddie Meduza. Ich gebe euch einfach mal kurz die Englische Übersetzung des Liedes *duck*
Toller, interessanter Auftritt, der vielleicht nochmal aus dem Rahmen fiel! sehr viel Spaß trotzdem!

Enslaved
Webseite

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/bib2016_bands/JSC_1047_thumb.JPG


Die erwähnte Sonne war inzwischen ganz untergegangen. Zeit also die letzte Band des Abends auf die Bühne zu holen. Viele warteten bereits. Mit ihrem Pagan "angehauchten" Black Metal war Enslaved natürlich prädestiniert dazu! Und auch die LichttechnikerIN (wenn ich das richtig kapiert und mitbekommen habe) der Band zeigt ihr bestes und erschuf ein krasses Bühnenbild für die Musik. ... Leider war das Licht aber die Hölle für uns Fotografen! Ich tat mein Bestes und hoffe euch zumindest ein paar gute Bilder präsentieren zu können! Mehrfach schaute ich zu meinen "Knipskollegen", die einfach nur "innehielten"! Auch die nicht die besten Chancen!
Aber egal, zurück zum Auftritt: In der Menge ging es sofort rund und Haare und Körper flogen durch die Gegend (meistens selbst verursacht ;)) und genossen die "pöse" Musik und die stimmungsvolle Atmosphäre auf der Bühne! Ich bin nicht so ganz drin in der Musik von Enslaved (und hab keine Setliste), daher glaube ich einfach mal ihre Ankündigung, dass sie eher "ältere" Stücke gespielt haben. Die Erwähnung der Albumen "Isa" und vor allem "Frost" scheinen das aber zu bestätigen! Ihr neuestes Album In Times heimst (zumindest auf den Metal Archiven) höchste Punktzahlen ab, also wenn da auch was raus kam sollte kein Problem gewesen sein ;)
Leider war die schon länger nicht mehr erwähnte Verzögerung immernoch akut :( Daher beendeten Enslaved sehr professionell und fast Schlag 0 Uhr ihr "verkürztes" Set und gingen viel Applaudiert von der Bühne.

Die Nacht war zwar noch relativ jung, aber etwas überraschend für mich, hatten wir sozusagen mit Musikende bereits Ausschankschluß (in Lörrach ging es an den Getränkeständen noch bis 1 Uhr oder so). Die Menge verlor sich daher relativ rasch und wir von der Crew genossen unseren Feierabend im Backstage mit Musik und Trank! Muss auch mal sein ;)
Ich denke, für die erste Episode in Weil am Rhein war es gar nicht schlecht! Mal sehen, was die ganze Aufarbeitung dazu sagt und wie es nächstes Jahr aussieht! Ich zumindest freue mich bereits drauf!

Danke Bud! 28.06.2016 14:54 Uhr   #202
Es ist mal wieder ein ganz Großer von uns gegangen!
Diesesmal sogar wirklich und auch Körperlich. Natürlich rede ich von Carlo Pedersoli, besser bekannt als Bud Spencer!

Hier sind Links und Nachrufe:
Wikipedia
Süddeutsche Zeitung
Spiegel Online
Deutschlandfunk

Zeit, nochmal seine Biografie aus dem Regal zu holen und sich einen der unvergleichlichen Filme anzusehen! Mal schauen, was das Filmrepertoir daheim hergibt...

Ich möchte jetzt aber einfach seine anscheinend letzten Worte auch an ihn zurückgeben:
DANKE!

ESL One Frankfurt 2016 20.06.2016 23:04 Uhr   #201
Es war mal wieder soweit! In der Commerzbank Arena in Frankfurt fand wieder die ESL One statt: Das wohl (aktuell) größte DotA2 Turnier Deutschlands.
Dank der aktuellen Fussball-EM hatten wir auch das "Glück" eine doch recht gut gebaute Leinwand zu haben! So konnte ich kleiner, armer Mann, der sich nicht das Premium-Ticket für 250 EUR leisten wollte, auch von recht weit hinten die Spiele gut geniessen! Der Ton kam da hinten etwas mau und schlecht an, aber meistens nicht so wild. Im Prinzip der einzige Zeitpunkt, wo ich das schade fand, war während des Finales, als "Lokalmatador" Kuroky mit kommentierte und seine Expertenmeinung kundtat ... zumindest glaube ich das, verstanden habe ich eben nix :(

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_0730_thumb.JPGhttps://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_0732_thumb.JPG


Aber von Anfang an! Wegen eines Arbeitstelefonats kam ich Samstags leider später an der Arena an, als geplant ... trotzdem war mein erster Weg natürlich zu Fudd und den Luftballons! :) Er hatte auch einen zweiten Luftballon-Kollegen dabei, Mr. Balloonatic aus Irland. Es ergab sich auch, dass dieser mir meine Figuren knotete ... oder wie ist eigentlich der offizielle Fachbegriff dafür...
Nachdem ich letzte Jahr ja mir Super Meat Boy (und seine Freundin) machen lassen habe, dachte ich einfach mal, wechsle ich auf die "dunkle Seite" und erfrage seinen Gegenspieler Dr. Fetus. Genial fand ich, dass Balloonatic für das "Glasgehäuse" nicht einfach einen Rahmen gemacht hat, sondern tatsächlich Fetus IN einen Ballon gepackt hat!

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_0737_thumb.JPG


Zum Vergleich, das "Original" findet ihr z.B. hier.
Danach startete ich einen ersten Rundgang. War eigentlich recht schnell erledigt, denn dieses Jahr waren deutlich weniger Stände, als letztes Jahr vorhanden! Und ich weiss nicht, ob die Szene langsam "Erwachsen" wird, aber dieses Jahr gab es eigentlich keine "Booth Babes". Ein Stand hatte noch zwei Damen in einem Latex (oder sowas) Einteiler (und die beiden konnten das tragen), das war es aber auch. Schon ein bisle schade ... also natürlich nur aus professioneller Fotografen hinsicht natürlich! *hust*
Zum Glück gab es dieses Jahr unglaublich viele, sexy Cosplayer, um das auszugleichen!

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_0790_thumb.JPGhttps://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_0859_thumb.JPG


Oh, apropos "Cosplay". Kann mir eigentlich wer verraten, wann wir "Peak Elsa" ... äh, "Peak Crystal Maiden" bzw. "Peak Lina" erreichen?

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_0774_thumb.JPGhttps://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_0758_thumb.JPG


Aber kommen wir mal zu den Spielen! Der Tag begann klassisch "verspätet" mit dem Entscheidungsspiel zwischen Liquid (hier spielt auch Kuroky!) und fnatic. Leider wurde ich nochmal etwas von Arbeit vom puren Spiel abgelenkt, aber in zwei starken Maps gewannen die "Boyz in Blue".
Erst danach wurde ich gewahr, dass sich hier Tragödien abspielen und Leute vermisst sind:

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_0776_thumb.JPGhttps://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_0839_thumb.JPG


Ein Schockbier später versuchte ich mich ein wenig zu beruhigen und begab mich zum entspannen erstmal in die professionellen Händen einer Dame am Tattoostand!
Danach ging es wieder zum Turnier über und Fanfavorites NaVi entledigten sich mit 2:1 ihrer Hürde VP. Applaus aber auf jeden Fall für den Spieler G von VP und seine unglaubliche Performance in Spiel 3! Mit 12/2/12 (Kills/Deaths/Assissts) hatte er bessere Stats, als jeder andere Spieler; auch die von Gewinner NaVi konnten da nicht das Wasser reichen!

Einen überteuerten Burger (aber wohl noch bestes "Preis-Leistungsverhätnis") später, zur Stärkung, schaute ich mir noch den Draft von Liquid gegen Alliance an, dann ging es für mich schon "winkewinke" aus der Arena und zum Salsa Boat Ride. daher nichts gesehen oder gehört, was so abgegangen ist. Hab lieber mit einer guten Freundin ein wenig getanzt; auch auf dem nassen Oberdeck :)
Für die "Statistik" aber noch die Ergebnisse: Liquid gewann 2:0 und danach sicherte sich NaVi recht unzerimonell (vor allem mit nur etwas über 20min im zweiten Spiel) ein 2:0 gegen col.

Der Sonntag, nach wenig Schlaf, begann erstmal mit der erschreckenden Erkenntnis, dass einzig der Crepes-Stand auch Kaffee im Angebot hat! Und leider war der Stand das ganze Wochenende über einer der beliebtesten Angebote, so dass selbst um 9.30 morgens anstehen angesagt war, um an sein Koffeein zu kommen :(

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_0965_thumb.JPG


Hier muss die ESL DRINGEND nachbessern! So geht das nicht! Schmeisst lieber Sport1 wieder raus und kauft dafür ne zweite Kaffeemaschine!
Ansonsten blieb der 2. Tag recht ruhig. Hatte ja schon alles gesehen. Trotzdem ging ich natürlich nochmal bei den Luftballons vorbei und lies mir mal einen klassischen "Hund" machen! ... gut, so "klassisch" ist er gar nicht geworden.

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_0913_thumb.JPG


Ansonsten noch erwähnenswert wäre der Graffitikünstler, der anscheinend am Samstag mit seinem Werk endlich fertig geworden ist. Hier das Endergebnis:

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_0887_thumb.JPG


Man erwischte noch ein paar weitere Cosplayer und sonstige Bekanntheiten (z.B Soe <3) oder schaute den Künstlern ein wenig über die Schulter, um herauszufinden, wie man denn so einen neuen "Hut" macht!?
Gespielt wurde natürlich auch. Nachdem Kuro und Liquid noch in unter 20min den Tag mit einen Sieg in einem unterhaltsamen Spiel mit sehr interessanten Helden (u.a. der Meepo-Pick von OG sorgte für Freude) unterlagen sie leider in zwei weiteren, spannenden Spielen und mein persönlicher Favorit war ausgeschieden :(
Also fällt man auf sein 2. Lieblingsteam, das erwähnte NaVi zurück! Und man, ich muss Englisch werden: "delivered"! In einem absoluten Krimi, der eigentlich auf ein 1on1 zwischen Dendi (obig) und Fn hinauslief (die Stats der beiden: 28/1/11 und 23/2/7) konnte NaVi die in kurz unter 1h (längstes Spiel des Wochenendes) die Oberhand behalten. Danach war anscheinend Vega demoralisiert und NaVi erspielten sich ohne Probleme den zweiten Punkt. Damit das Finale: OG gegen NaVi!

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_0940_thumb.JPGhttps://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_0941_thumb.JPG


Leider zeigte OG weiterhin eine absolut dominante Leistung! Nachdem die ersten zwei Maps ohne größere Probleme an sie gingen, begannen sie zu "spielen" und gaben ihrem Starspieler, "Mr. 9kMMR" einen Supporthelden! Und zuerst sah es so aus, dass sie damit auf die Schnauze fallen, NaVi gewann das Early Game sehr deutlich. Doch dann zeigten sie all ihre Klasse und kamen in mehreren Teamfights immer wieder besser heraus und auch wenn NaVi noch einige gute Szenen zeigte, es reichte OG selbst mit diesen "Spaß-Picks" und NaVi mussten das dritte und letzte Mal in diesem Final "good game" schreiben.

Die Gewinner des Turniers also OG! Gratulation! Auch wenn meine Favoriten durch euch gestoppt wurden :)

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_0994_thumb.JPGhttps://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_1002_thumb.JPG


Der Tag war rum! Die Leute gingen nach Hause! Ich trödelte noch ein wenig herum, bedanke mich bei den Luftballonmeistern, die auch schon Feierabend gemacht haben und grüßte noch die Mädels vom Tattoostand, die auch schon beim aufräumen waren.
Tja, dann ging es auch für mich endlich nach Hause! War ein anstrengendes, teures aber auch sehr unterhaltsames Wochenende! Bis nächstes Jahr also! ;)

https://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/eslone_2016/DSC_1012_thumb.JPG


Alle restlichen Bilder natürlich in meiner Galerie.

Gedankengänge zu Mindestlohn 30.05.2016 15:54 Uhr   #200
Die Flüchtlingskrise! Großes Thema! Und auch sehr komplex und schwierig, um darüber zu reden. Aber ich arbeite ja selbst im Sondermaschinenbau und habe hier entsprechend desöfteren komplexe Maschinen und Anlagen, die ich programmieren muss. Bin glaube recht gut darin, Dinge zu "abstrahieren". Ich habe auch mal einen damals neu-Kollegen schwer fasziniert, weil ich nur aus einem Elektroschaltplan mehr oder weniger eine komplette Maschine programmieren kann, ohne das da überhaupt was mechanisch aufgebaut oder schon nen Motor angeschlossen ist. Diese "Fähigkeit" nutze ich gerne mal für das "wirkliche Leben", um Dinge mir selbst verständlich zu machen. Das muss nicht 100% passen, aber mein gesunder Menschenverstand und Nachdenken lässt das großteils recht plausibel erscheinen.
Und für diesen Blog-Eintrag wollte ich doch mal solch einen Gedankengang vorstellen. Mal sehen, wo ihr den Fehler meiner Gedankengänge findet :)
Es geht allerdings nicht um Flüchtlinge; aber ein Thema, das damit zusammenhängt. Und zwar haben ja all die Pegidas und AfDs unter anderem so viel zulauf, weil viele Leute Angst um ihre Jobs haben und das sie die an Flüchtlinge verlieren. Nun kann man das als irrationale Ängste abtun und den "Spruch" bringen:
Wenn ein unausgebildeter Flüchtling, der nichtmal die lokale Sprache spricht, dir deine Arbeit wegnehmen kann ... dann wirst du wohl nicht sehr gut in deinem Job sein!
Aber wenn man bedenkt, dass die Arbeitgeber sich ja schon auf die Flüchtlinge freuen, weil sie brauchen angeblich Leute ... aber Mindestlohn wollen sie nicht für die zahlen, dann mag da was dran sein, dass das ein "race to the bottom" sein soll!

Und genau um dieses Stichwort soll es nun gehen: Mindestlohn!
Wie haben die erwähnten Arbeitgeber gezetert! Das wäre total schlimm und koste Arbeitsplätze und so weiter...
So, und nun kommt mein Gedankengang: Wie soll denn der Mindestlohn Arbeitsplätze kosten? Für mich völlig unmöglich! Warum? Nun, es ist doch ganz einfach. Um Arbeitsplätze mit dem Mindestlohn verlieren zu können, müssen in einer Firma also Personen angestellt sein, die keinen Mindestlohn bekommen und diese müssten nach der Einführung rausgeschmissen werden. Das ist natürlich keine unmögliche Konstellation. Aber das wichtige daran ist: Diese Person ist dann nicht mehr da!! Was ich damit meine ist, diese Person hat doch irgendwas in der Firma gemacht ... also hoffentlich ... Wenn die Person nur bezahlt wurde, um auf ihren Händen zu sitzen und/oder einen Bullshit Job hatte, ok. Dann ist sie halt weg. Dann stört es auch niemanden (ausser die Person vielleicht) und man sollte sich fragen, was die Firma überhaupt geritten hat in der heutigen Zeit der "Kostenoptimierung" da eine Person "für nichts" zu bezahlen?! Auch wenn es unter dem Mindestlohn war. Hätte man doch schon davor rausschmeissen können! Und ja, damit wäre tatsächlich ein Arbeitsplatz weggefallen ... aber das wäre ein Arbeitsplatz gewesen, der eigentlich noch nie besetzt hätte werden müssen.
Aber bleiben wir doch mal bei der Möglichkeit, dass diese Person tatsächlich etwas vernünftiges getan hat! Nun wird wasauchimmer die Tätigkeit war ja nicht mehr gemacht ... wer macht das dann? Bleibt die Arbeit liegen? Muss die ein anderer Mitarbeiter, der mehr als den Mindestlohn erhält und nicht gekündigt wurde, machen? Was ist dann mit der Arbeit, die diese Person denn eigentlich machen sollte? Bleibt diese dann unbearbeitet? Oder hat der auch nen Bullshit Job und kann nebenbei was anderes machen, wird aber auch noch gut dafür bezahlt? Da beisst sich die Katze doch in den Schwanz!

Fazit ist, der Mindestlohn hat keine Auswirkungen auf Arbeitsplätze! "Leider" haben das auch etliche Studien erkannt ... und natürlich darf nicht sein, was nicht sein darf, daher gibt es die Theorie/Studie, dass hier doch Einfluß herrscht. Aber nicht auf Jobs, die existieren, sondern auf "imaginäre" Jobs, die noch im entstehen sind und jetzt nicht kommen. Was eine ziemlich lächerliche Argumentation ist und man sieht deutlich, was die Idee dahinter ist: Die Firmen wollen so wenig wie möglich Lohnkosten bezahlen! Die Mitarbeiter können dann nicht mehr von ihrem Lohn leben, aber das ist ja egal, die können ja dann aufstocken und sich den Rest vom Staat, also aus unseren Steuergeldern holen. Dabei ist das der Job (pun intended) der Firmen, den Mitarbeitern genug zum Leben zu bezahlen! Alles andere ist einfach pur asozial!
Also, wenn euch mal wieder irgendwer mitteilen möchte, wie schlimm der Mindestlohn ist, stempelt diese Person gleich mal entsprechend ab!
...
Oder zeigt mir die Argumente, das meine Gedankengänge Blödsinn sind! Ich höre!?

DING DING DING! Ziel erreicht! 04.05.2016 21:58 Uhr   #199
[Hm, eigentlich läutet man nicht im Ziel, sondern die letzte Runde, aber egal... ;)]

Komme gerade aus dem Fitnessstudio und kann verkünden:

PROJEKT 90 ABGESCHLOSSEN!!!


Für alle, die nicht wissen, was das ist: In lang "Projekt 90kg" ... gut, unglaublich länger, aber sagt vielleicht mehr. Aber vermutlich auch nicht wirklich ;) Also im Detail!

Da ich mich während meines Studiums gut gehen lassen hab, habe ich in der Zeit damals gut zugelegt. Und mir als sportlicher Mensch war das zu viel! Daher habe ich beschlossen abzunehmen! Ich war irgendwo bei 120kg und wollte runter auf 90kg! Daher der Name "Projekt 90".

Jetzt werdet ihr sagen: "Also, dein Studium ist ja schon länger her..."
Ja, da habt ihr recht! War halt nicht so erfolgreich die Jahre :) Hab kurz gut gestartet, da hat glaub auch der Beginn meiner "Tanzkarriere" geholfen, als ich 3-4x die Woche trainiert habe! Dann aber wieder gefaulenzt. War so bei 110 als ich in die Arbeitswelt gestartet bin.
Es gab dann immer mal wieder so kurze "intensive" Phasen, wo es etwas herunter ging, oder herumgeschwankt hat. Interessanterweise hat das aber "funktioniert". Ich war nie mehr so gewichtig, wie nach meinem Studium! Aber es gab dann eine laaaaange Zeit, in der ich bei 100-105kg rumgependelt bin. Doch dann kam der "Durchbruch". Also ich nenne es mal so, aber letztlich kann ich euch hier kein großes Geheimnis des Abnehmens verraten. Denn das Einzige, was ich gemacht habe, ist weniger Essen! Und wenn ich euch jetzt erzähle, WAS ich gegessen habe, kann ich glaube keinem wirklich zumuten, das auch so zu machen!

Also:
Zum Frühstück (auf Arbeit, nach dem Aufstehen hab ich nichts gegessen) - 1 Apfel
Zum Mittagessen - 2 Äpfel
zum Abendessen - Ein Salat.

Und der Salat sieht so aus:
Ein Mischsalat, fertig aus der Tüte
Eine halbe Dose Mais
Etwas Käse
Gewürfelter Kochschinken
Verfeinert mit etwas Salatmajonese, Sriracha (ja, das hau ich auf Salat! :P) und einer guten Portion French Dressing.
Dazu noch ein Brötchen.

Nur zum Verständnis, weshalb ich das so detailiert schreibe: Ich habe das JEDEN Tag gegessen! Es gab keine Abwechslung oder so etwas! Ich hab sogar nur in Ausnahmefällen einen anderen Apfeltyp gegessen! Allerdings beschreibt das nur meine Arbeitstage Mo-Fr. Wochenende hab ich alles mögliche gegessen. Meist Müsli zum Frühstück, dann irgendwelche Nudeln mit Käse, Ei und Hähnchenfleisch, etc. ...
Und wenn ihr jetzt WTF denkt, wie man davon leben kann: Geht eigentlich ohne Probleme. Letztlich wenn ich wirklich hungrig war Abends hab ich noch nen Bier getrunken (hilft bei Hunger tatsächlich!) oder nen Joghurt gegessen. Zudem: Der Salat mit all dem Käse, Schinken und Dressing war vermutlich nicht gerade so gesund und Kalorienarm, wie man vielleicht denkt. Da falle ich in keine Fettlogik!

Was eine gute Überleitung ist zum weiteren Punkt, der mir geholfen hat. Ich bin zufällig über die Comics von erzählmirnix gestolpert. Und da wurden auch ernährungstechnische Themen behandelt. Als das Ganze etwas größer wurde und EMN (in Kurz) verraten hat, dass sie (ja nicht "er" ;)) Adipös war und über 70kg abgenommen hat und gerade ein Buch darüber und über "Fettlogiken" schreibt, hat sie da auch eine eigene Webseite eingerichtet. Waren (und sind) immer wieder nette Artikel zum Lesen da.
Illustrerweise hab ich mir dann ihr Buch zugelegt (bzw. hat sie es mir kostenfrei per Email geschickt; hab mich allerdings per Paypal bedankt - zudem diese "Methodik" nicht mehr möglich). Allerdings habe ich das - sorry EMN - nie gelesen! Liegt hier immernoch auf der Festplatte! Entsprechend war das Buch eigentlich gar nicht der Grund für die Abnahme. Kann es auch nicht! Denn so völlig überzogen und aus dem Zusammenhang gerissen ist die "Aussage" des Buches: Zum Abnehmen muss man weniger Kalorien zu sich nehmen, als man verbrennt!. Ist jetzt möglicherweise nicht die große Erkenntnis, wenn man ein wenig Physik beherrscht. Allerdings "propagiert" sie entsprechend das "Kalorienzählen". Und das geht bei mir nicht! Unmöglich! ... Nein, ich weiss wie das kleine Einmaleins geht (und im Studium hatte ich auch Partialbruchzerlegung und Z-Transformationen etc.), daran liegt es nicht. Auch hätte ich mir eine Tischwaage zulegen können, um alles abzuwiegen. ABER: Das ist zu viel Aufwand! Das halte ich nicht durch!
Was ich meine: Das ich mehr Salat esse, hatte ich schon öfters versucht. Aber erst als ich so auf "Tütensalat" umgestiegen bin, halte ich das durch. Einen Salatkopf kaufen, den Waschen und zerstückeln, vielleicht noch ne Gurke dazu und schneiden, ... das mach ich ein paar Tage, dann hab ich kein Bock mehr! Ich sage immer "Ich bin faul!" ich steh dazu! Deshalb konnte ich auch nur meine Ernährung umstellen, indem ich möglichst wenig dafür tue :)
Zudem hab ich mich auch nie eingeschränkt. Ich geh auf ne Geburtstagsparty und da stehen die Chipstüten rum? Natürlich greif ich da rein! Da ist nicht "Oh nee, ich bin ja am Abnehmen... das sollte ich weglassen ... gib mir mal nen Glas wasser!" PFFF! ... ok, deshalb hat das Abnehmen vermutlich länger gedauert, als bei anderen, die so ein ähnliches Programm und Kaloriendefizit wie ich da zu mir genommen habe. Aber das wichtige war: Der Zeiger der Waage wanderte langsam nach links/unten. Das übrigens zwischendurch auch so ne Sache des Abnehmens und zu meinem allerersten Satz dieses Blogeintrags zurück zu kommen: Ich besitze keine Waage bei mir daheim! Die einzige Gewichtskontrolle habe ich im Fitnessstudio, wo ich mich immer vor dem Duschen mal draufstelle! Und jetzt hatte ich endlich die große Null nach der Neun!
So, jetzt viel geblubbert, wie mir EMN/Fettlogik _nicht_geholfen hat ... aber was hat dann geholfen? Nun, ganz "doof" die bloße Anwesenheit! Die tägliche Erinnerung an das Abnehmen. Lustige Comics, die einen den Tag erheitern. Das war unglaublich wichtig! Was ich meine: Die Comics und auch Berichte auf der fettlogik-Webseite sind da etwas Gegensätzlich bis zwiespältig. Da wird dann gesagt, dass Abnehmen ja völlig simpele Mathematik und Kalorienzählen ist, also gar kein großes Durchhaltevermögen da sein muss ... auf der anderen Seite die bösen Nahrungsmittel, die einen ansprechen, also doch Selbstbeherrschung wichtig! Vor allem letzteres kenne ich auch :) Daher sollte man Gummibärchentüten immer zu lassen; dann sind die Bärchen nämlich noch am schlafen und still und stören nicht. Aber wehe, die Tüte ist auf... uiuiuiuiui. Daher meine Variante: Die Tüte gleich im Supermarkt lassen! Es gibt bei mir im Hause im Normalfall keine Süßigkeiten! Außer vielleicht dem erwähntem Joghurt, wenn man das zählen will. Auch das vermutlich Teil des Abnehmens.

So, genug geredet. Glaube habe meinen Punkt darstellen können :)
Was kommt jetzt? Nun, als nächstes steht Projekt 25 an! Nein, ich will nicht auf 25kg runter; diesesmal geht es um BMI. Und bevor irgendwer schreit "BMI ist doof und taugt nichts ..." natürlich taugt der für mich, ich bin zwar sportlich unterwegs und gehe ins Fitness, aber bin kein Extremsportler! Nur da wird es interessant! Zudem bin ich vom BMI 25 (was natürlich jetzt aus Projektname erkenntlich das Ziel ist) gar nicht weit entfernt. Ein Gewicht von 86kg ist bereits ein BMI von 24,9. Also sollte nicht lang dauern! ... Und dann rufe ich meine Versicherung an, die sollen meine Gebühren für meine Berufsunfähigkeitsversicherung heruntersetzen; als ich den angetreten habe, habe ich nämlich extra drauflegen müssen, weil ich "zu fett" war... bald not anymore!

Puzzelmania 2016 14.03.2016 19:54 Uhr   #198
Zu meinem Geburtstag hat mir eine Freundin ein 1000-Teile-Puzzle geschenkt!
Warum weiß ich nicht :P aber egal, das musste gemacht werden! Und ich hab ja seit ... öhm ... ja gut, wenn ich wüsste, wann ich das letzte Mal gepuzzelt habe, würde ich es mitteilen ... also schauen wir mal, was wir anrichten können. Hier kommt die Puzzle(love)story!

http://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/puzzle2016/DSC_0677_thumb.JPG


Aller Anfang ist schwer! Hinten sieht man, was überhaupt das Thema ist: Doodlecats. Ziemlich viele Weiße Ränder...

http://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/puzzle2016/DSC_0682_thumb.JPG


Ok, die mit dem Rand Anfangen ist ja der Klassiker! Aber irgendwie bekommt man "Tunnelblick", denn da denkt man, sämtliche Puzzleteile durchsucht zu haben und trotzdem fehlen noch Randteile! Zudem feststellen, dass man das Ganze besser mal um 90° auf dem Tisch drehen sollte!

http://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/puzzle2016/DSC_0686_thumb.JPG


Wie gesagt bin ich vollkommen unbeholfen und untrainiert. Was ist also überhaupt die sinnvollste Methode, ein Puzzle anzugehen nach den Rändern? Also habe ich einfach mal den Versuch gemacht, möglichst farbige Teile herauszusuchen und auf dem Feld ungefähr hinzulegen! ... den Randstücken hilft das aber nicht weiter *immernochsuch*

http://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/puzzle2016/DSC_0688_thumb.JPG


Juhu! Ein fehlendes Randstück gefunden! Fehlt nur noch eins! Und langsam kann man die ersten Katzen erkennen. z.B. Links in der Mitte! Und damn, hätte besser mehr von oben Fotografieren sollen ... wird leider nicht wirklich besser :(

http://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/puzzle2016/DSC_0691_thumb.JPG


So, endlich ist der Rand vervollständigt! Und glaube so im Gesamten bin ich bei 50% angekommen. Oder was meint ihr?

http://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/puzzle2016/DSC_0696_thumb.JPG


Langsam verbinden sich die Teile, die bisher nur wild herumlagen. Das hilft auch der allgemeinen Stabilität. Zudem bin ich inzwischen soweit, dass ich neue Teile großteils direkt über das Puzzle positionieren kann und nicht in der Vorlage auf dem Karton suchen muss.

http://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/puzzle2016/DSC_0698_thumb.JPG


Wir nähern uns dem Ende! Interessanterweise wurde das Suchen aber nicht so vereinfacht, wie ich mir das vorgestellt habe. Ja, wurde leichter, aber dachte da fliegen die Teile nur noch in die Lücken! Not so!

http://www.geisterkarle.net/galerien/galerie/puzzle2016/DSC_0716_thumb.JPG


And DONE!
Man bin ich gut! ... naja, so lange, wie ich gebraucht habe... 10 Tage! Aber muss ja auch Arbeiten und anderes treiben! War auf jeden Fall eine doch recht süchtig machende Abendaktivität!

War mal wieder echt Spaßig, etwas zu puzzlen! Größer sollte es für meinen Tisch aber nicht werden! Nun kann ich wieder zum PC-zocken übergehen... ;)

Der Apfel fällt nicht weit von der Tüte! 02.03.2016 18:15 Uhr   #197
So, ich muss mal etwas völlig anderes loswerden! Mal nichts Tiefgründiges oder Politisches oder ein Konzertbericht oder oder oder ... nein, ich muss mal eine Alltagsgeschichte verfassen und darüber ranten!

Und zwar war ich heute einkaufen. Nichts besonderes. Das übliche. Und dazu gehört aktuell auch, dass ich ein halbes dutzend Äpfel mitnehme. Hab ich also schon gefühlte 537 Mal gemacht ohne Probleme. Aber heute ...
Ich schnappe mir also Standardmäßig so eine durchsichtige Plastiktüte, damit die Äpfel in meiner Tragetasche nicht einzeln herumfahren. Nehme also den ersten Apfel, lasse ihn in die Tüte fallen, nehme den Zweiten, lasse ihn durch die Tüte, direkt zu Boden fallen ... ah, damn! Loch drin! Was soll der Müll?
Naja, kann passieren, also neue Tüte und diesesmal etwas sanfter die Äpfel in die Tüte getan. Dann ab damit in meine Tasche. Noch ein paar weitere Sachen einsammeln und zur Kasse. Die Tüte aus der Tasche nehmen und ... ratsch die reisst auf und alle Äpfel fallen auf den Boden! Habe noch zwei eingesammelt, aber der Rest war unter diese Süßigkeitenstände gerollt und da drunter sah es nicht gerade sauber aus und ich beschloss, diese Äpfel doch nicht zurück haben zu wollen ...
Also nochmal zurück zum Obststand! Vielleicht sind die Tüten ja aus einer schlechten Charge. Also nehmen wir diesesmal eine Tüte von einer anderen Stelle des Obstbereichs. Prüfen sogar mal so mit Fingern und bisle ziehen, ob sie hält. Ok ... also neue Äpfel eingesammelt. Dann will ich die Tüte in meine Tasche stecken ... und sie reisst schon wieder auf *ARGH* DAS DARF DOCH NICHT WAHR SEIN!
Diesesmal wenigstens nichts auf den Boden. Also nehmen wir uns noch eine Tüte ... und noch eine Zweite und stecken die Ineinander! Fuck it! Äpfel also umsortieren und wieder zur Kasse ... das scheint geholfen zu haben! Bin inzwischen daheim und hat bis dahin überlebt! Aber so eine drecks Odyssee für einen Apfeleinkauf hatte ich noch nie! Mal sehen, ob das nächstes Mal wieder so ausartet, weil der REWE sich Billigtüten andrehen lassen hat! Oder soll das nur Vorbereitung sein, wenn die Plastiktüten abgeschafft werden, dass man das besser erträgt? Dann legt da halt Papiertüten in die Nähe, ich bin ja nicht so! Aber gebt mir halt ne Alternative zu dem Quatsch!

Publikumsnahe Threshold im Colos-Saal 24.01.2016 17:10 Uhr   #196
Es wird Zeit, dass ich mal wieder einen Konzertbericht verfasse. Da trifft es sich gut, dass im Colos-saal in nächster Zeit einige gute Bands kommen. Wir starten also jetzt durch mit einem Bericht über Threshold. Wer nix lesen will, kann wie fast immer, einfach zu den Bildern gehen.

Der Abend begann pünktlich um 20 Uhr mit der ersten Vorgruppe Damnation Angels. falls ihr jetzt auf diesen Link zur Band klickt und das Bandfoto anschaut, werdet ihr feststellen, dass ihr da die Band wohl aus meinen Bildern nicht erkannt hättet! Am auffälligsten ist der massive Sänger nicht vermerkt. Aber gut, der angegebene Sänger soll auch nur bis 2007 sein ... scheint sich einiges getan zu haben bei der Band!
Aber wir schweifen vom Konzert ab. Wie gesagt hatte ich keine Ahnung, was die Vorgruppen machen, aber normal ist es, dass diese eine ähnliche Musik machen, wie der Headliner. Vor Jaaaaahren hab ich zwar mal ein Konzert der Kombination Debauchery und Xandria erlebt, aber das war ausnahme und kein direktes Headlinerkonzert, sondern mehr Metalabend! Auf jeden Fall war ich jetzt dann überrascht, dass Damnation Angels eher sehr geradlinigen Powermetal machen; vielleicht auch noch mit melodischem Einschlag. Aber technisch anspruchsvolles, wie Threshold, war jetzt eher weniger mit dabei. Nichtsdestotrotz machten sie ihre grundlegende Sache gut. zeigten eine gute Energie auf der Bühne und forderten viel das Publikum zum mitmachen heraus und das freundliche Colos-Saal Publikum unterstützte sie dabei. Nicht groß sonst zu erzählen (deshalb meine Ausschweifungen), nichts besonderes, aber man wurde etwas aufgewärmt; wie es ihr Job auch ist!

Nach den Engeln gab es eine wahnsinnig lange Umbaupause von ca. 5(!) Minuten, dann standen auch schon Spheric Universe Experience (was ein Name...) auf der Bühne! Wusste ja immernoch nichts von den Vorgruppen, aber als ich den Sänger auf die Bühne kommen sah und er so mit bisle Dreitage Bart und keine Ahnung wieso ... ich dachte: "Der sieht aus wie ein Franzose!" und low and behold: Die Band kommt aus Frankreich! Danke Vorurteile oder so ;) Aber alles gut!
Entgegen ihren Vorgängern war bei den ersten Keyboardklängen nach dem Intro klar, hier kommen wir endlich in progressive Bereiche des Metals! Je nach Song möglicherweise in etwas härterer Richtung als "klassischer Heavy Progressive Metal", wie ihn Threshold zelebrieren. Aber das technisch interessierte Publikum war trotzdem schnell Feuer und Flamme und feierte die Band gut ab! Mit kleinen Anekdoten, wie dass ihr Schlagzeuger hier erst den fünften Gig mit ihnen hatte, verliessen sie sich auch nicht nur auf ihre Musik, sondern suchten auch erfolgreich Kontakt zum Publikum und etwas Unterhaltung! Hat Damnation Angels etwas Aufwärmung gebracht, hier wurde es dann endlich richtig heiß und nach etwa 40 min war man fit für den Headliner und SUE gingen umjubelt von der Bühne; da werden wohl einige CDs über den Ladentisch gegangen sein (und zwar nicht nur wegen mir *CD neben sich liegend anguck* ;))

Auch jetzt gab es eine schnelle Umbauphase und der Sänger von Threshold stellte sich vor! ... Also jetzt wirklich! Damian Wilson stand plötzlich vor mir, reichte mir die Hand und stellte sich vor "Hi, I'm the singer. Nice to meet you! I hope you will have a nice evening!" (o.ä.) Einer neben mir im Publikum meinte das macht er immer so (ist ja mein erstes Threshold Konzert gewesen). Kontakt mit dem Publikum ist also schon vor Konzertbeginn unter der Decke und natürlich mega cool! *top*
Dann ging es für ihn aber dann doch mit seinen Kollegen auf die Bühne und sie legten los. Und ich war sofort etwas verwirrt. Der Bassist stand hinten alleine an der Wand herum ... ist das so gedacht? Und ähm ... wo ist eigentlich das Keyboard das ich höre?
Aber der Sänger klärte das schnell auf: Anscheinend geht bei ihnen gerade ein Virus um und der Bassist ist eigentlich krank ("If you don't want English germs, stay away from him!") und war entsprechend weit weg vom Publikum verbannt. Den Keyboarder hat es dagegen richtig erwischt und konnte nicht auftreten. Es war anscheinend sogar Diskussion die Tour abzubrechen! Doch zum Glück hat ihr Soundtechniker die letzten Auftritte aufgenommen und die Keyboardteile wurden von ihrem Bühnentechniker "Tobi" live eingespielt (wenn man das so nennen kann). Ich sah kurz vor dem Beginn, wie auf ihrer Trackliste ein Titel durchgestrichen wurde. Vielleicht ein Lied, wo das nicht möglich war, wer weiss. Letztlich war das auch nur möglich, weil ihr gesamter Auftritt ja unter einem Motto stand: Wir spielen das komplette, neue Album For the Journey live! Es gab also nicht viel Variation. Aber wen kümmert es, bei solch einem tollem Album? Das Publikum definitiv nicht, die die Band bis in die hinteren Reihen absolut abfeierte und mitging, klatschte und jubelte! Zwischen der Musik kamen hat diese Erklärungen und einige allgemeine Sprüche vom Sänger. Wie irgendeine Story von seinem Sohn, die ich verplant habe oder er erwähnte, dass er den Gitarristen wohl jetzt seit über 30 Jahren kennt und sie sich doch immernoch gut verstehen :)
Und natürlich ging er auf die Stagediveproblematik ein. Soll er das machen? Wenn das Publikum das wünscht ... (was wir natürlich wollten!) und erzählte dabei die Anekdote eines Konzertes in London; Tourabschluß, das große Highlight. Und überall hängen Schilder, dass man kein Stagedive machen darf und auch die Bühnenmanagerin zeigt ihm über Kamera ein Livebild des Publikums: "grey haired pensioner everywhere! you can't stagedive here!" und er meint nur, das sind Metalpensionäre! Die können das ab! ... leider sagt er nicht, ob er dann trotzdem gesprungen ist; ich gehe stark davon aus ;) Und bei uns? Nun, der Journey war zu Ende und es fehlte nur noch eines ihrer Highlights: Slipstream und er kündigte an, mit den letzten Schlagzeugtönen sich ins Publikum zu schmeissen ("This big guy there, that is my marker!"). was er dann auch tat. Nach einer kleine Runde über dem Publikum war er dann wieder auf der Bühne, es gab Verbeugungen, ein Foto der Band mit Publikum im Hintergrund und dann sprang der Sänger auch schon wieder ins Publikum - dieses mal mit den Füßen Richtung Boden - und bedankte sich, stand für Selfies bereit, ich gab ihm noch ein Fistbump und im Prinzip endete das Konzert genauso, wie es angefangen (bzw. vor dem Anfang) hat.

Ein grandioser Musikabend mit einer absolut Publikumsnahen Band (etwaige Kranke ausgenommen ;))! Gerne wieder! Hat den wenigen Schlaf bis zur Arbeit gelohnt! ;)

Hier ganz am Ende wieder für die Scrollfaulen nochmal der Link zu den Bildern!

Rest in Peace Lemmy! 29.12.2015 20:22 Uhr   #195
Es ist kein gutes Jahr!
Viele legendäre Berühmtheiten gingen den Weg allen Irdischen. Auf meiner Webseite habe ich z.B. an Spock erinnert.

Nun trifft es Lemmy. Sänger der legendären Band Motörhead!

We are Motörhead and we play rock'n'roll. mag man der eher metallischen Band vielleicht nicht glauben, Lemmy sprach es trotzdem traditionell auf allen Konzerten aus! Sein Leben ist durchzogen von Drogen und Alkohol und Groupies. Das hat sich vor allem in den letzten Jahren gezeigt, wo er leider Gesundheitsbedingt ein paar Konzerte abbrechen musste. Aber ohne Lemmy ist Motörhead nicht Motörhead. So verwundert es auch nicht, dass jetzt, mit seinem Tod, auch die Band aufgelöst wird!

An Heilig Abend 1945 geboren konnte er noch seinen 70. Geburtstag "feiern". Das letzte Konzert von Motörhead war am 11. Dezember in Berlin. Eine Ehre für Deutschland!

Ich weiß, Elvis wird als "King of Rock'n'Roll" bezeichnet; aber am heutigen Tag möchte ich ihm diesen Titel aberkennen und ihn Lemmy post-hum übergeben! Er hat ihn sich redlich verdient!

Goodbye Lemmy. Danke für all die tollen Shows, die ich mit dir erleben durfte!
Hier noch ein paar Nachrufe:
metal.de
spiegel.de
motorhead.com

Und die Worte der Todesmeldung kopiert:

There is no easy way to say this…our mighty, noble friend Lemmy passed away today after a short battle with an extremely aggressive cancer. He had learnt of the disease on December 26th, and was at home, sitting in front of his favorite video game from The Rainbow which had recently made its way down the street, with his family.

We cannot begin to express our shock and sadness, there aren’t words.

We will say more in the coming days, but for now, please…play Motörhead loud, play Hawkwind loud, play Lemmy’s music LOUD.

Have a drink or few.

Share stories.

Celebrate the LIFE this lovely, wonderful man celebrated so vibrantly himself.

HE WOULD WANT EXACTLY THAT.

Ian ‘Lemmy’ Kilmister

1945 -2015

Born to lose, lived to win.


und zum Schluß nun seine Musik:
Ace Of Spades
Overkill
und, natürliuch die legendäre Textzeile (squeeze my lizard) aus dem leider passenden Stück Killed By Death

Warum ich Psychonauts 2 untertütze! 14.12.2015 17:11 Uhr   #194
Aktuell sammelt Tim Schafer bzw. seine Spielefirma Double Fine über ihre eigene Crowdfundingwebseite fig.co Geld für einen zweiten Teil von Psychonauts.
Das Spiel war ein "unbekannteres" Spiel, das aber durch "Mundpropaganda" sehr weit herum kam und doch noch gute Erfolge feiern konnte. Auch ich liebe dieses Spiel und habe da sehr viele Stunden und Spaß damit verbracht. Entsprechend bin ich auch unter den Unterstützern für Teil Zwei. Doch es gibt auch sehr viele Leute, die dem ganzen sehr kritisch entgegen stehen.
Dabei sind es wohl genau drei Gründe, auf die sich diese Leute berufen. Ich möchte sie hier vorstellen und warum mir das egal ist und trotzdem das Spiel unterstütze!

1. Sockenpuppen - Gamergate
Zur großen Gamergate Kontroverse habe ich eigentlich schon meinen Senf abgelassen, aber glaube das Wort "Gamergate" nicht benutzt. Will da auch nicht zu viel eingehen. Auf jeden Fall hat Tim Schafer auf einer Spielekonferenz sich mit Hilfe einer Sockenpuppe über die Gamergatebewegung lustig gemacht (z.B. hier).
Da die Gamergatedebatte "unter sich" so viele Themen vereinigt hat, dass eigentlich keiner genau definieren kann, worum es wirklich da geht (aber alle behaupten sie wüssten es - glaubt also nicht alles auf der verlinkten Wikiseite), kann ich das schon fast gar nicht sagen, aber: Ich bin wohl eher pro-Gamergate eingestellt; wobei ich halt "meine" Definition davon nehme, was es überhaupt ist. Entsprechend müsste ich Tim Schafer ziemlich abstoßend finden. Aber ganz ehrlich: Erst jetzt mit Psychonauts 2 Crowdfunding habe ich überhaupt mitbekommen, dass er das gemacht hat! Unwissenheit schützt zwar nicht vor Strafe, aber trotzdem sehe ich nicht, warum ich da einen großen Aufstand machen sollte. Schon zu Gamergate-Hochzeiten hab ich all die "künstliche" Aufregung nicht verstanden. Vielleicht bin ich einfach zu Bodenständig und "unaufgeregt" und kein hyperventilierender Teenager mehr! Ich versuche eigentlich sehr grundätzlich Handlungen "extrahiert" zu sehen. Nur weil jemand etwas grob falsch macht, kann diese Person in anderen Dingen absolut richtig liegen! Möglicherweise solle man erstmal genauer hinsehen, aber es muss eine Person schon eine MENGE falsch machen, dass ich grundsätzlich alles anprangere. Und sorry, so komische Puppenaktionen kann erstmal all die tollen Spielentwicklungen mit Tim's Unterstützung, wie Monkey Island, Full Throttle und mehr, nicht zerstören!
Kein Argument für mich!


2. Spacebase DF-9
Alle paar Jahre veranstaltet Double Fine die sogenannte Amnesia Fortnight. Hier ruhen sämtliche Entwicklungen an Spielen, die aktuell bearbeitet werden (deshalb Amnesia), und für zwei Wochen sollen alle Mitarbeiter einfach mal ihre Gedanken und Kreativität spielen lassen und "irgendwas" an Spiel grob entwickeln und daran arbeiten, was sie sich vorstellen könnten. Am Ende werden diese Spiele (inzwischen) der Spielecommunity vorgestellt und möglicherweise wird eines dieser Prototypen vom Studio aufgegriffen und zu einem vollwertigem Spiel entwickelt.
Im Jahr 2012 war unter den so vorgestellten Spielen und mit den zweitmeisten Stimmen Spacebase DF-9. Eine Weltraumsimulation, wo man eine Raumstation managen muss, dass es den Leuten gut geht, gegen Außerirdische verteidigen muss, etc. Und tatsächlich ging dieses Spiel in ein wirkliche Entwicklungsphase. Und Ende 2013 wurde das Spiel auch als Early Access auf Steam veröffentlicht.
Allerdings kam das Spiel anscheinend dort - kommerziell gesehen - nicht so gut an. Und nach einiger Entwicklungszeit wurde das Projekt von Double Fine gestoppt. Das Spiel wurde als "fertige" Version veröffentlicht und ein großteil des Quellcodes veröffentlicht, falls die Community sich dem Spiel annehmen möchte (was sie anscheinend getan hat und jetzt im Oktober einen ersten "Patch" veröffentlicht haben). Aber viele Spieler waren davon nicht sehr angetan, dass Double Fine das Spiel nicht vollendet hat. Entsprechend findet sich im obigen "Beschwerdetweet" auch öfters der "Witz", dass jemand erst dann für Psychonauts 2 spendet, wenn Spacebase DF-9 vollendet ist. Was eigentlich Blödsinn ist; denn es ist "beendet" und mit Version 1.0 veröffentlicht worden ... aber naja.
Ähnlich wie bei Punkt 1 habe ich von diesem Spiel davor auch nichts mitbekommen. Eigentlich kann ich das gleiche erzählen und das ich ja nicht betroffen bin. Zudem muss man ja sehen, dass vermutlich täglich Dutzende Spiele die Entwicklung eingestellt wird, weil das Studio pleite gegangen ist, man keine Zukunft mehr für das Spiel sieht (was meist meint, man sieht nicht, wie man das Geld, das man reingesteckt hat, wieder raus bekommt) und ähnliche Gründe. Und klar sind vieles davon Indieentwickler (wozu ich auch mal Double Fine zählen möchte), aber auch sogenannte Triple-A Spiele mit großen Budgets sind dabei. Klar ist es schlimm, wenn man sich auf eines dieser Spiele eigentlich gefreut hat aber es nie veröffentlicht wird. Aber muss man da so einen Aufstand machen, dass man andere Spiele dieser Firma nicht mehr unterstützt? Vor allem reden wir hier bei der Spacebase von einem "Nischenspiel" so Abseits der normalen Entwicklung und aus einem "Kreativ-Brainstorming-Rumtest"-Event geborenem Spiel, dass von vornerein wohl eher geringere Unterstützung der Firma hat! Ich denke: Nein, kein Aufstand nötig!

3. Broken Age
Kommen wir zum Eingemachtem! Broken Age! Die (Kurzfassung)Geschichte ist, dass Tim Schafer an seine alten Zeiten bei Lucasarts anknüpfen wollte und mal wieder ein klassisches Point-And-Klick Adventure veröffentlichen wollte. Allerdings haben diese Art an Spielen heute nur noch Nischendasein und die aktuellen, bekanntesten Entwickler sitzen mit Daedalic Entertainment und King Art sogar beide in Deutschland. Auf jeden Fall konnte Tim Schafer keinen Publisher finden. Daher wandte er sich an die Community und rief zum Crowdfunding auf. Der Erfolg war gigantisch. Statt der Zielmarke von 400.000$ kamen am Ende ca. 3,3 Millionen zusammen.
Und hier geht es jetzt los. Man könnte meinen, mit so viel mehr Geld ist die Sache geritzt und das Projekt wird ohne Probleme fertig gestellt. Dem war nicht so! Das Spiel wurde in zwei Teilen veröffentlicht und nur mit dem Verkauf des ersten Teils an nicht-unterstützer des Crowdfundings (diese bekamen haben durch ihre Unterstützung den Kaufpreis "erstattet") konnte der zweite Teil finanziert und das Spiel beendet werden!
Und hier setzen nun viele Kritiker bei Psychonauts 2 an. Denn wie gesagt wurde sehr viel mehr Geld eingenommen und trotzdem ging das Geld aus. Entsprechend wird Tim Schafer vorgeworfen nicht mit Geld umgehen zu können und man sollte die neue Crowdfundingaktion nicht unterstützen! Das das Ziel bei dieser Kampagne eben die vorig erreichten 3,3 Millionen sind, macht die Ironie nicht besser!

Also: Es gibt zwar eine ausführliche Dokumentation über die Produktion von Broken Age, aber letztlich kann man daraus nicht so gut sehen, woran es denn jetzt eigentlich gehakt hat, dass so viel Geld "verschleudert" wurde. Natürlich war das Spiel von Anfang an anders konzipiert worden, als ursprünglich geplant. Kann ja nicht ein mickriges Spielchen für 400.000$ hinschmeißen, wenn man 3,3 Millionen zur Verfügung hat. Ich bin im Spielebereich leider nicht tief genug drin, um zu wissen, wie genau man schon bei der Planung etwas abschätzen kann. Aber ich werde auf meiner eigenen Arbeit öfters vom Chef angesprochen "Hier, Kunde möchte das und das. Wie lange, denkst du, brauchst du für die Umsetzung?" Und ich gebe dann meine Einschätzung ab, aber ich erwähne immer wieder, dass ich mich da unglaublich schwer tue! Manchmal ist es viel kürzer, auf der anderen Seite kann es aber auch sehr viel länger dauern. Alles schon erlebt und gehabt. Wenn in diesen, beiden Fällen der erste Fall (einfacher-schneller) auftritt, ist natürlich gut. Wurde nicht viel Zeit reingesteckt und Ergebnis ist da. Da gibt man sich dann in der Firma High-Five, weil man gut Geld eingenommen hat. Im zweiten Falle dagegen (schwieriger-dauert länger) ist das Ärgernis da! Dann "verliert" die Firma möglicherweise Geld, oder je nachdem was die Gründe sind, wird mit dem Kunden nachverhandelt und geschaut, ob er das Ganze aufstockt, um möglichen, neuen Gegebenheiten zu begegnen.
Und letztlich ist genau das bei Double Fine passiert. Sie haben sich schlicht und einfach verschätzt! (Und ich frage mich auch manchmal nach Berichten zur Arbeit in der Spieleindustrie, wenn man in der Doku die wirklich engagierten Mitarbeiter sieht, ob die da bei Double Fine nicht doch ein recht gutes Leben und Gehalt haben! Selten und Förderungswürdig!) Und dann wird darüber geredet und geschaut, was man macht. Und genau das obig erwähnte ist passiert: Double Fine hat selber in ihre Tasche und auf Rücklagen gegriffen (kommt in irgendeiner Folge der Doku, fragt mich nicht in welcher...) und dann durch die Teilung des Spiels neue Einkommen generiert. Und das Spiel ist am Ende und trotz allem auch richtig gut geworden und hat den meisten Leuten - und auch mir - sehr gut gefallen!
Ich weiß nicht, ob jetzt all die "Gegner" in Berufen arbeiten, wo soetwas nicht passieren kann oder einfach nicht mitbekommen, dass soetwas passieren kann... doch man muss sich das einfach mal klar machen! Zudem interessant das auch viele dieser Leute Aufgrund der Broken Age Geschichte sagen "jaja, 3,3 Millionen. Bestimmt fragt ihr dann auch noch nach mehr!" ... dann weiß ich, die haben weder das Crowdfundingvideo angeschaut (oder auch nicht kapiert) oder den Text unten drunter vernünftig gelesen. Denn Tim Schafer/Double Fine weisen deutlich darauf hin, dass es diesmal nicht so wie bei Broken Age ist! Also dass für das gecrowdfundete Projekt nicht nur das Geld der Community genommen wird. Sondern das Double Fine auch ihr eigenes Geld reinsteckt und aus einer weiteren externen, "Publisherartigen" Quelle kommt nochmal Geld rein. Sie zielen auf insgesamt ca. 10-13 Millionen für das Projekt! Und sie fragen die Community nach einem TEIL davon! Einfach mal in der Beschreibung etwas nach unten zu "Money" scrollen!
Natürlich kann trotz allem das gleiche, wie zuvor passieren, dass man sich böse verschätzt. Allerdings hat man ja bereits jetzt ein Ziel, das deutlich über der Crowdfundingsumme steckt. Der komplette Plan steht also; man muss das nicht "umwerfen" für etwas Größeres! Es ist bereits größer, als Crowdfunding möglich machen könnte! Man gibt Double Fine nur die Grundunterstützung, dass es überhaupt möglich wird! Und wenn doch deutlich mehr Geld reinkommt: Vielleicht kann man dann nur die eigenen oder die externen Quellen verringern (für unabhängige Kreativität wichtig; und ja auch der Grund für den Erfolg von Crowdfunding).
Ich bin also durchaus ein Broken-Age-Betroffener, doch vielleicht bin ich nicht dünnhäutig genug, dass alles jetzt als Anlass zu nehmen, Psychonauts 2 nicht unterstützen zu wollen!

Zusammenfassend möchte ich einfach ein berühmtes, kurzes Zitat von Philip J. Fry nutzen:
"Shut up, and take my money!"

Impressum